Montag, 29. März 2021

Der Hof der Wunder Rezension

Quelle von Penguinrandomhouse  und Amazon


Der Hof der Wunder
Teil 1
Erscheinungstermin: 09. Dezember 2019
Gekürzte Lesung
Gelesen von Marie Bierstedt
Laufzeit: ca. 566

Inahalt;

In einem alternativen Paris des Jahres 1829 ist die Revolution fehlgeschlagen. Skrupellose Aristokraten und kriminelle Gilden regieren die Stadt. Nina, Angehörige der Diebesgilde, versucht, das junge Mädchen Ettie zu retten. Denn ausgerechnet der Oberste der Gilde des Fleisches, spezialisiert auf Menschenhandel und Prostitution, hat es auf Ettie abgesehen. Nina und Ettie bleibt nichts anderes übrig, als sich den verfeindeten Gilden anzudienen und bis zur großen Zusammenkunft der Gilden, dem legendären Hof der Wunder, zu überleben. Doch dann droht in ganz Paris ein Krieg.

Die Geschichte selbst ist voll von atemberaubenden und fesselnden Momenten, Momenten, an die ich mich Tage nach der Lektüre dieser Geschichte erinnerte. Grants Schreiben ist hervorragend und erfasst wirklich die Aufmerksamkeit des Lesers. Sie hat eine Geschichte geschaffen, die bis zum Rand mit Verrat und überraschenden Wendungen gefüllt ist. Ich habe das Buch sowohl gelesen als auch als Hörbuch angehört und die Sprecherin bzw Vorleserin Marie Bierstedt hat die Story wunderbar vorgelesen sie hat eine tolle ind angehnhme Stimme das ich ihr gerne zugehört. Der Gerichtshof der Wunder ist eine völlig neue und faszinierende Welt, die mit historischen Aromen dampft, und Grant macht einen phänomenalen Job, der zwei verschiedene Genres kombiniert. Sie bringt eine starke und fesselnde Geschichte auf den Tisch, eine, die ich wirklich hoffe, dass viele junge Erwachsene Fantasy-Leser wählen zu lesen.

Die  Weltaufbau ist bezaubernd, eine charmant lebendige Welt, die mit genauso viel Dunkelheit gefüllt ist, wie es Licht gibt. Der magische Aspekt passt  gut in diese Welt; Ich genoss es, wie die Magie in Fraktionen aufgeteilt wurde und wie sie sich in das Gesetz der Welt formte. Nur jeder Aspekt dieser Welt und ihre Anwärter (weil diese Welt in gewisser Weise entweder der Jäger ist oder gejagt wird) ist unheimlich schön. 

Die Charaktere sind so gut entwickelt und leicht zu verkörpern. Nina ist eine so starke und böse Kickbutt-Heldin. Ich liebte, wie sie dargestellt wurde und wie ihre Bindung zu ihren Schwestern das Wichtigste für sie war. Ihre Beziehung zu ihrer Schwester Ettie war bewegend und so realistisch. Sie würde absolut alles für ihre jüngere Schwester tun, und das sagt viel über die Art von Charakter aus, die sie in dieser brutalen Welt ist. Ninas Beziehungen zu Ettie und ihren Freunden werden ständig auf die Probe gestellt, so dass es zeigt, wie stark sie wirklich ist.



Fazit: 

Ich kann euch das Buch sowohl auch das Hörbuch nur weiter empfehlen es lohnt sich


Autorin:
Kester Grant ist eine britisch-mauritische Schriftstellerin. Geboren in London und aufgewachsen in England, im Kongo und auf Mauritius, fühlt sie sich heute mit ihrem Ehemann, ihren Hunden und Katzen überall dort zu Hause, wo ihr die besten Ideen zum Schreiben kommen. »Der Hof der Wunder« ist ihr erster Roman.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen