Sonntag, 12. Januar 2020

Drei kleine Lügen Rezension



Quelle von Balanvalet


Thriller
Erscheinungstermin: 16. Dezember 2019

400 Seiten, 11,8 x 18,7 cm

Inhalt
Ellen und Sasha waren Teenager, als sie zu besten Freundinnen wurden. Nun leben sie gemeinsam in London und genießen alle Freiheiten des Erwachsenenlebens. Eines Abends kommt Sasha jedoch nicht nach Hause, und Ellen vermutet das Schlimmste. Sie ahnt, dass das Verschwinden ihrer Freundin etwas mit dem dunklen Geheimnis aus ihrer Vergangenheit zu tun hat, ein Ereignis, das ihrer beider Leben erschütterte. Was ist wirklich geschehen, in dieser einen Nacht vor zehn Jahren? Mit dieser Frage muss sich Ellen auf der Suche nach ihrer Freundin auseinandersetzen. Doch jemand weiß, dass Ellen eine Antwort sucht – und dieser Jemand will um jeden Preis verhindern, dass die ganze Wahrheit ans Licht kommt …

Meine Meinung
Die Geschichte nimmt den Leser mit auf eine Entdeckungsreise und ist voller Wendungen und Überraschungen. Wer hat gelogen? Wer wollte wen schützen? Wer hat es verdient, all diese Jahre im Gefängnis zu verbringen? Wer will, dass einige Leute für das bezahlen, was sie getan haben?

 Die Charakterisierung der verschiedenen Persönlichkeiten ist überzeugend aufschlussreich und das Erzählen packt. Ich konnte es in der zweiten Hälfte des Buches nicht niederlegen. Die Beschreibung  der beiden Anwälte beschwört ein anschauliches Bild und die Szenen im Gerichtssaal sind eine wunderbare Möglichkeit, den Leser in das geschehene Geschehene hineinzulassen. von Teenager-Angst und familiären Beziehungen ist brillant. 
Die Monktons ist eine faszinierende Familie von Musikern,auch die beiden Mädchen waren die typische nette Mädchen von neben an. Sie wirkten authentisch und glaubwürdig ich mochte sie.Daniel  als Charakter war auch interessant er wirkte clever , also ist es ein Wunder, dass sowohl Ellen als auch ihr bester Freund auf ihn hereinfallen. Ich hätte sie deswegen einfach schlauer und clever eingeschätzt.
Auch wenn einige Persönlichkeiten aufeinander treffen und eine Rolle gespielt haben fand ich es toll einige verschiedenen Perspektiven zu Lesen.

Fazit:
Dies ist eine fesselnde, überzeugende Lektüre Die Spannung in bestimmten Szenen ist total packend. Ich habe dieses Buch sehr genossen und würde es weiterempfehlen.



Autorin:
Laura Marshall wuchs in Wiltshire auf und studierte Englisch an der University of Sussex. 2015 fand sie, dass es Zeit sei, sich ihren lebenslangen Traum zu erfüllen – das Schreiben eines Romans. Ihr Debüt »Eiskalte Freundschaft. Ich werde nicht vergessen« wurde bereits vor der Veröffentlichung für den Lucy-Cavendish-Fiction-Preis nominiert. »Drei kleine Lügen« ist Laura Marshalls zweiter Roman bei Blanvalet. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Kent.


1 Kommentar: