Samstag, 1. September 2018

Zeckenbiss Rezension


Quelle von Heyne Amazon
Produktinformation
Gebundene Ausgabe: 544 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (23. April 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453271475
ISBN-13: 978-3453271470
Größe und/oder Gewicht: 14,2 x 4,8 x 22,1 cm


Inhalt:
Die Großstadt, ein Moloch, Brutstätte des Verbrechens. Faruk lernt von Kindesbeinen an, dass man als Krimineller am besten fährt. Er ist Mehrfach- und Intensivtäter, kommt aber immer wieder mit geringen Strafen davon. Bis irgendwann etwas Schreckliches geschieht.

Wenig später mordet ein Mann scheinbar wahllos, sucht sich komplett unterschiedliche Opfer. Und erst allmählich wird klar, dass er mit all seinen Taten einen grausamen Plan verfolgt …

Faruk sitzt im Gefängnis und versucht mit allen Mitteln, vorzeitig entlassen zu werden. Gleichzeitig geschehen "draußen" Morde und die jeweils zurückgebliebenen Ehepartner ermitteln auf eigene Faust. Außerdem erfährt man noch viel über das grausame Schicksal einer Familie, die ihr einzigstes Kind verloren haben.

Meine Meinung:

Auch dieser spannende Thriller der Autorin hat mir sehr gut gefallen, mich konnte die Geschichte wieder sehr packen. Durch denn leichten und flüssigen Schreibstil und die kurzen Kapitel, liest man automatisch dieses Buch in einem Rutsch durch.
Die Charaktere waren vielseitig und glaubwürdig, Sie wurden gut ausgearbeitet und fand sie recht sympatisch.
Besonders toll fand ich wieder das Setting in der Toskana, hier erfahren wir das Sabine Thiesler sehr oft in der Toskana verreist ist. Sie hat die Orte gut beschrieben somit ich mir alles bildlich vorstellen konnte. Auch ihre weitere Werke spielen immer in der Toskana, und genau das gefällt mir.
Vor allem wirkt alles auf mich a realistisch wie in einem echten Film. Solche Fälle könnte tatsächlich in der Realität vor kommen.
Während dem Lesen, aber ich mit den Charakteren mit gefiebert, ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, auch wenn am Anfang die Story ein wenig langsam angefangen hat wurde es von Kapitel zu Kapitel sehr spannend und rasant.



Fazit: 
Das wird mit Sicherheit nicht das letzte Buch der Autorin werden was ich Lesen werde, eine klare Lesempfehlung von  mir.


Autorin
Sabine Thiesler, geboren und aufgewachsen in Berlin, studierte Germanistik und Theaterwissenschaften. Sie arbeitete einige Jahre als Schauspielerin im Fernsehen und auf der Bühne und schrieb außerdem erfolgreich Theaterstücke und zahlreiche Drehbücher fürs Fernsehen (u.a. Das Haus am Watt, Der Mörder und sein Kind, Stich ins Herz und mehrere Folgen für die Reihen Tatort und Polizeiruf 110). Bereits mit ihrem ersten Roman »Der Kindersammler« stand sie monatelang auf den Bestsellerlisten. Ebenso mit den folgenden Büchern »Hexenkind«, »Die Totengräberin«, »Der Menschenräuber«, »Nachtprinzessin«, »Bewusstlos«, »Versunken«, »Und draußen stirbt ein Vogel« und zuletzt: »Nachts in meinem Haus«.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen