Donnerstag, 2. November 2017

Abigale Hall Rezension


Produktinformation

Taschenbuch: 512 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (21. August 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442485487
ISBN-13: 978-3442485482
Originaltitel: Abigale Hall
Größe und/oder Gewicht: 11,8 x 3,5 x 18,5 cm

Quelle von Goldmann und Amazon

Inhalt:
London 1947: In einer nebelverhangenen Nacht schickt Bess Haverford ihre Nichten Eliza und Rebecca nach Wales. Eliza hat nicht einmal mehr Zeit, sich von ihrem Freund Peter zu verabschieden. In Thornecroft, einem einsam gelegenen Herrenhaus, müssen die beiden Schwestern als Dienstmädchen arbeiten. Doch in den gespenstischen Hallen scheinen merkwürdige Dinge vor sich zu gehen. In der Vergangenheit verschwanden immer wieder Dienstmädchen, und Abigale Hall, der nach der verstorbenen Frau des Hausherren benannte Prachtsaal, übt eine seltsame Faszination auf Eliza aus. Kann Peter sie finden, ehe das düstere Geheimnis von Thornecroft auch ihr Schicksal besiegelt?

Aufgrunde dieses Wunderschöne Buchcover und der Inhalt der mich angesprochen hat wollte ich unbedingt das Buch Lesen.

Thornecroft ist eine sehr stimmungsvolle Umgebung und Mrs. Pollard, der Hausmeister Mr. Drewry und der mysteriöse Mr. Brownawell tragen zu dem unheimlichen Gefühl des Romans bei. Die Autorin hat das Setting und die Handlungsorte wundervoll düster beschrieben, ich konnte teilweise diese düstere Atmosphäre Im Buch deutlich spüren.
Die Charaktere im Buch waren authentisch und glaubwürdig, man konnte alle Caharaktere gut kennen lernen und Eliza ist eine starke Hauptdarstellerin, aber ihre Suche nach Antworten wird von der sehr beeindruckenden Haushälterin schnell beendet. Eliza versucht, Informationen aus den Bewohnern der nahe gelegenen Stadt herauszuholen, aber da niemand außer Ruth Owen bereit ist, mit ihr zu sprechen, erhält sie nicht viele neue Details über die seltsamen Vorkommnisse in Thornecroft. Eliza, die es wagt, das riesige Herrenhaus zu durchsuchen, deckt sehr beunruhigende Zeichen auf, dass etwas ominöses vor sich geht, aber die Antworten, nach denen sie sucht, bleiben schwer fassbar.
Sie mochte ich besonders gerne als Protagonistin und war mir recht sympatisch.
Als Leserin möchte man natürlich wissen was passiert in diesem Herrenhaus
Der Schreibstil war leicht und flüssig zu Lesen, ich hatte das Buch innerhalb von 2 Tagen aus gelesen.
Die Geschichte beginnt zwar sehr langsam das nicht viel passierte, aber mit der Zeit nahm die Geschichte ihren Lauf und es wurde spannender, nach und nach lüftet man das Geheimnis im Herrenhaus. Mit dem Ende war ich teilweise überrascht.

Fazit: 
Ich kann das Buch weiter empfehlen die gerne einen historischen Roman lesen wollen


Autorin:

Lauren A. Forry wuchs in einem kleinen Ort in den Wäldern von Bucks County, Pennsylvania, auf und studierte Filmwissenschaften an der New York University, bevor sie nach London ging und dort ihren Master in Creative Writing machte. Für ihren Debütroman »Abigale Hall« wurde sie mit dem Faber and Faber Creative Writing MA Prize ausgezeichnet. Lauren A. Forry lebt auf dem englischen Land.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen