Freitag, 23. Juni 2017

Bücher aussortiert Books Unhaul

Ich habe wieder einige Bücher aus meinem eBücherregal aussortiert welche das genau sind seht ihr im Video :)



Montag, 19. Juni 2017

Malbücher für Erwachsene


Meine Video ist gerade online gegangen heute geht es um Malbücher für Erwachsene :)



Sonntag, 18. Juni 2017

Der kleine Laden der einsame Herzen Rezension



Quelle von Penguin und Amazon

Produktinformation
Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: Penguin Verlag (9. Mai 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3328100989
ISBN-13: 978-3328100980
Originaltitel: The Little Bookshop of Lonely Hearts
Größe und/oder Gewicht: 12,3 x 3,8 x 18,5 cm

Inhalt:
Posy Morland hatte es immer schwer im Leben. Als sie einen kleinen, heruntergekommenen Buchladen in Bloomsbury erbt, scheint sich ihr Glück endlich zu wenden. Sie plant, den Laden neu zu eröffnen und dort nur Liebesromane mit Happy Ends zu verkaufen. Denn traurige Geschichten gibt es im wahren Leben ja genug. Doch Sebastian, der Enkel der verstorbenen Besitzerin, hat andere Pläne für den Laden und legt Posy Steine in den Weg, wo er nur kann. Dummerweise ist Sebastian auch schrecklich attraktiv – und der unverschämteste Kerl in ganz London. Findet zumindest Posy. Und rächt sich auf ihre Weise: Sie schreibt selbst einen Roman namens Der Wüstling, der mein Herz stahl – mit Sebastian als Held zum Verlieben ...

Meine Meinung:
Ich bin aufgrund auf das Buch aufmerksam geworden durch diesen vielversprechenden Buchtitel und durch denn verlockenden Inhalt der mich sehr interessiert hat. 
Das Cover finde ich sehr schön vor allem diese schönen Pastellfarben.
Die Charaktere wurden von der Autorin gut ausgearbeitet sie wirkten autentisch und glaubwürdig
Sebastian ist genau das Gegenteil zu Posy. Er ist ein sehr selbstbewusst,junger Mann der in seinem Leben erfolgreich bis jetzt war und erreicht immer was er will.Er verfolgt seine Zeile zielstrebig Am Anfang fand ich ihn als Charakter arrogant und hochnäsig der sich für was besseres hält und war Poesy ziemlich unverschämt wie er sich ihr gegenüber verhält. Aber in laufe der Geschichte wurde er mir doch symaptischer und zeigte auch seine weiche Seite das er doch ein Herz hat..Was ich sehr lustig fand das er Posy gerne neckt und humorvolle Sprüche an den Tag legt. .
Vor allem konnte ich mich gut mit der Hauptprotagonistin Poesy infizieren denn sie liebt Bücher und Katzen genau wie ich. Es muss ein Traum sein seine eigene Buchhandlung zu besitzen und sein Hobby das Lesen beruflich um zu setzen und mit anderen Lesebegeisterte Leute aus zutauschen.An Posy hat mir sehr gut gefallen, wie sie sich weiterentwickelt, nachdem sie anfangs doch ein recht unsichere junge Frau ist. Auch fand ich toll, wie sehr sie sich um ihren jüngeren Bruder kümmert und versucht, ihn richtig zu erziehen und auf das Leben vorzubereiten, und wieviel Herz sie in die Fortführung des Buchladens steckt.

Der Schreibstil war leicht und flüssig zu Lesen es war einfach nur eine erfrischende Story die sich gut Lesen lies, das Buch war warmherzig und amüsant geschrieben.


Fazit:
Ein absolutes Gute-Laune-Wohlfühlbuch denn ich nur weiter empfehlen kann,


Autorin 
Annie Darling lebt in einer winzigen Londoner Wohnung, in der man vor lauter Bücherstapeln kaum treten kann. Ihre großen Leidenschaften sind Liebesromane und ihre Katze. "Der kleine Laden der einsamen Herzen" ist Annie Darlings Debüt in deutscher Sprache und der Beginn einer Reihe um einen wunderbaren kleinen Laden in Bloomsbury.

Samstag, 17. Juni 2017

Fay Rezension



Quelle von Heyne Hardcore und Amazon

Produktinformation
Gebundene Ausgabe: 656 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (9. Mai 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453270967
ISBN-13: 978-3453270961
Originaltitel: Fay
Größe und/oder Gewicht: 14,1 x 4,5 x 22,1 cm


Meine Meinung:

Fay Jones, ein 17-jähriges Mädchen macht sich auf die Flucht vor ihrem missbräuchlichen Vater. Sie hat keine Möglichkeit zu wissen, dass jede Wahl, die sie macht, sie gefährlich näher an eine düstere und blutige Existenz zieht , Sie ist aber nicht ohne Gewissen, und ihre eigenen heftigen Reaktionen veranlassen sie, den einzigen Mann zu fliehen, den sie je geliebt hat, Ungeachtet der Tatsache, dass sie ihn verlassen oder ihn unerbittlich in ihre düstere, gefährliche Welt ziehen muss.

Larry Brown beschreibt eine Situation in der sich eine jungen Frau auf die Flucht macht weg aus der Welt, die sie als böse und zerstörerisch bezeichnet.

.Sie ist eine starke Protagonistin ich mochte sie als Charakter total sie war mir von Anfang an sehr sympatisch, sie wirkte auf mich erst wie eine Neugeborene die noch viel in ihrem Leben noch lernen muss, bzw auch von ihrer Umwelt. Sie kennt die einfache Dinge im Leben nicht z.B das Alkohol und Zigaretten erst ab 18 sind, war in ihrem Leben noch nie bei einem Artzt usw.Ich konnte ihr Handeln aber auch gut nachvollziehen, es hat Spaß gemacht die Protagonistin begleiten zu dürfen. Man spürt deutlich in der Story die düstere Stimmung und der Autor beschrieb die Handlungsorte detailliert als wäre man quasi selbst mitten drin ich hatte während dem lesen mein eigenes Kopfkino. Teilweise hat mich die Geschichte auch zum Nachdenken anregt.
Der Schreibstil lies an sich schnell und flüssig zu lesen auch wenn der Inhalt sehr düster und bedrückend ist hat der Autor es geschafft mich als Leserin begeistern zu können, das ich einfach nicht mehr aufhören konnte zu Lesen. Auch wenn das Buch ein dicker Wälzer ist lies es sich trotzdem gut weg lesen das die Seiten einfach nur so dahin flogen.
Viel möchte ich auch gar nicht von der Handlung vor weg nehmen man sollte sich eifnach überraschen lassen.

Fazit:
Ich kann dieses grandiose Buch nur weiter empfehlen es lohnt sich zu Lesen.


Autor:
Larry Brown, geboren 1951 in Oxford, Mississippi, begann seine Schriftstellerkarriere als schreibender Feuerwehrmann. Nachdem er jahrelang erfolglos versucht hatte, seine Kurzgeschichten und Romane veröffentlicht zu bekommen, erschien 1988 unter dem Titel Facing The Music seine erste Kurzgeschichtensammlung. Weitere Short Storys und fünf Romane komplettieren das Werk des Mannes aus Mississippi, der auch außerhalb der Südstaaten Kultstatus besaß und vielfach ausgezeichnet wurde. Mit seinem Werk beeinflusste er viele Songwriter, von denen einige ihm nach seinem Tod infolge eines Herzinfarkts im November 2004 mit dem Tributalbum Just One More die Ehre erwiesen.
Thomas Gunkel, geb 1956 in Treysa, Erzieher, Studium der Germanistik und Geographie, Übersetzer von u.a. Dermot Bolger, Jon Krakauer, Stewart O'Nan, William Trevor.

Sonntag, 11. Juni 2017

Babydoll Rezension





Quelle Goldmann und Amazon

Inhalt:
Lily Risers neues Leben beginnt an einem kalten Winterabend: Nur mit einem dünnen Schlafanzug bekleidet tritt sie vor die Tür, drückt ihre Tochter an sich – und rennt los. Weg von dem Haus im Wald, weg von dem Mann, der sie acht Jahre lang gefangen hielt. Dem Vater ihrer Tochter Sky, dem Mann, der an diesem Abend zum ersten Mal einen Fehler machte, als er vergaß, die Tür zu verriegeln. Doch schnell wird klar, dass es für Lily kein Zurück zur Normalität gibt. Zu viel ist geschehen, zu tief sind die Wunden, die sie und ihre Familie durch die Entführung davongetragen haben. Schritt für Schritt tasten sie sich in eine mögliche Zukunft, ohne zu ahnen, dass die dramatischste Bewährungsprobe noch vor ihnen liegt. Denn selbst im Gefängnis plant Lilys Entführer bereits, wie er sie, seine Babydoll, für ihren Ungehorsam bestrafen wird ...

Meine Meinung:
Das Cover finde ich ansprechend, es passt ideal zum Inhalt. Es wirkt sehr mysteriös und das war auch der Grund warum ich dieses Buch Lesen wollte, weil ich gerne Entführung Story Lese.Die Aufmachung des Buches fand ich sehr gut, es ist natürlich in Kapitel aufgeteilt und das tolle daran war das Kapitelweise immer von anderen Personen geschildert wurde, und aus der Ich Form geschrieben.
Es gibt 4 Erzähl Perspektive, einmal vom Opfer Lily Riser, von ihrer Zwillingsschwester Abby Riser, von ihrer Mutter Eve Riser und von dem Täter Rick Hanson. 
Die Charaktere waren alle sehr autentisch und gut ausgearbeitet sie kamen glaubwürdig rüber und fand alle sehr sympatisch. Außer natürlich der Täter nicht aber wer mag schon ein Täter der grausame Dinge tut?
Der Schreibstil war leicht und flüssig zu Lesen es war spannend und rasant zugleich. Durch die verschiedenen Perspektive konnte man die Charaktere besser kennen lernen. und begeben uns auf eine Reise mit ihnen. Ich konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen, es hat Spaß gemacht die Geschichte zu Lesen.
Es ging hier nicht nur um die Entführung sondern auch die Folgen daraus von alle Beteiligten die in der Story eine Rolle nehmen.

Fazit:
Eine klare Lese Empfehlung von mir 



Autorin:
Hollie Overton wuchs zusammen mit ihrer Zwillingsschwester bei ihrer Mutter auf. Erst spät erfuhr sie, dass ihr Vater ein Mitglied der kriminellen Overton Gang war, die in den 1960ern in Texas zu zweifelhaftem Ruhm gelangte, und dass er sogar mehrere Jahre wegen Totschlags im Gefängnis saß. Die Erfahrungen ihrer Kindheit und Jugend haben sie stark geprägt und sind auch in ihren Debütroman »Babydoll« eingeflossen. Als Drehbuchschreiberin war Hollie Overton an erfolgreichen TV-Formaten wie zum Beispiel »Cold Case« beteiligt. Hollie Overton lebt mit ihrem Mann in Los Angeles und schreibt bereits an ihrem nächsten Roman.

Samstag, 10. Juni 2017

Die Schule der Nacht Rezension




Produktinformation
Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: Penhaligon Verlag (22. Mai 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3764531770
ISBN-13: 978-3764531775
Originaltitel: The Oxford Inheritance
Größe und/oder Gewicht: 14,1 x 4 x 22,1 cm

Quelle  von Penhaligon und Amazon


Inhalt:
»Du kannst dich nicht für immer vor der Wahrheit verstecken. Bitte komm zurück, und bring alles zu einem guten Ende.« Diese Nachricht erhält die Amerikanerin Cassandra Blackwell in einem mysteriösen Päckchen, zusammen mit einem alten Foto ihrer verstorbenen Mutter, gekleidet in die schwarze Robe der Oxford Universität. Kurzerhand beschließt sie, nach England zu reisen, um mehr über die geheimnisvolle Vergangenheit ihrer Mutter zu erfahren. Dort entdeckt Cassie eine Welt voller Traditionen und Privilegien und merkt schnell, dass hier eine dunkle Macht am Werk ist – verbunden mit einer geheimen Gesellschaft, die sich Die Schule der Nacht nennt


Meine Meinung:
Das Buchcover und die Gestaltung des Buches ist sehr schön., es wirkt geheimnisvoll und spiegelt die Geschichte sehr gut wieder.

Cassie ist eine interessante Protagonistin. ziemlich neugierig und taff, man begleitet sie auf ihrer Suche nach Antworten..Sie begibt begibt sich in große Gefahr, da sie die Vergangenheit ihrer Mutter aufzuklären versucht und sich dabei immer mehr in die Traditionen der Oxford Universität verstrickt.
Leider wirkten die Nebencharaktere sehr blass man erfährt kaum um die Person drum herum sie trugen in der Story wenig bei was ich sehr schade fand.

Die Handlung spielt hauptsächlich auf einem College in Oxford. Das hat mir gut gefallen denn ich lese gerne Bücher indem die Handlung in einer Schule spielt. Die Autorin hat alles sehr bildhaft beschrieben. So konnte ich mir die und Handlungsorte gut vorstellen.Und durch denn leichten Schreibstil lies sich das Buch gut durch lesen. Die Geschichte fängt zwar etwas schleppend voran, aber mit der Zeit wurde es Spannend, als Leser möchte man natürlich wissen was für eine Rolle spielt die Vergangenheit von Cassies Mutter. Man macht sich quasi mit Cassie auf der Suche nach der Wahrheit. Cassies Nachforschungen nehmen den Hauptteil der Geschichte ein, unterhaltsam ist das Buch dennoch.


Fazit: 
Ich kann das Buch weiter empfehlen die gerne eine mysteriöse unterhaltsame und spannende Geschichte


Autorin:
Ann A. McDonald wurde in Sussex geboren, studierte Philosophie, Politik und Wirtschaft in Oxford, um anschließend als Musikjournalistin und Unterhaltungskritikerin zu arbeiten. Heute lebt sie in Los Angeles und schreibt hauptberuflich Romane und Drehbücher.

Donnerstag, 8. Juni 2017

SUB Voting

Neues Video ist online ich würde mich wahnsinnig freuen wenn ihr für eins der Bücher voten würdet welches ich noch on diesen Monat noch lesen soll.



Dienstag, 6. Juni 2017

Ein italienischer Sommer Rezension


Produktinformation
Taschenbuch: 256 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (17. April 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3734104327
ISBN-13: 978-3734104329
Originaltitel: Verrà Il Vento e Ti Parlerà Di Me
Größe und/oder Gewicht: 12,2 x 2,5 x 18,8 cm

Quelle von Blanvaletund Amazon

Inhalt:
Caterina kann es nicht erwarten, der Enge ihrer Heimatstadt Matera zu entkommen und endlich etwas von der Welt zu sehen. Ihre Reise führt sie nach Rom, wo sie Pietro kennenlernt, für den sie schon bald mehr als nur Freundschaft empfindet. Immer mit dabei ist das Rezeptbuch ihrer Großmutter, das Caterina keinen Moment unbeaufsichtigt lässt, denn es enthält alles, woran sie sich so gerne erinnert — die Düfte ihrer Kindheit, das Gefühl eines nie endenden Sommers, glückliche Stunden in der heimeligen Küche. Als ihre Großmutter überraschend stirbt und ihr ein altes Strandhaus hinterlässt, muss Caterina eine folgenschwere Entscheidung treffen ...


Meine Meinung:
Das Buch ist bisher auch das erste was ich bisher von dieser Autorin gelesen habe, was aber auch daran liegt das es ihr erster Werk ist was sie bisher geschrieben hat. Ich wurde durch dieses wunderschöne Buchcover und Buchtitel aufmerksam.

Das Buchcover gefällt mir richtig gut es schreit nach Sommer und man bekommt schon richtig lust auf ein Eis.

Ich bin selber Italienerin und fand es schon recht interessant was mich in diesem Buch erwarten wird Als großer Italien Fan musste ich unbedingt diese Story lesen.

Teresa wächst in der "Sassi", dem Armenviertel der Stadt Matera auf und trifft später auf Domenico, einen Sohn aus gutem Haus, der die Liebe ihres Lebens wird
Ich konnte mich teilweise richtig mit der Hauptprotagonistin Teresa identifizieren ich fand sie recht sympatisch und lustig zugleich. Ihr Handeln konnte ich voll und ganz verstehen, denn das ist wirklich typisch italienisch. Ich musste während dem Lesen richtig herzhaft Lachen. Die Autorin schaffte es eine humorvolle Atmosphäre in die Geschichte ein zubringen, und schreibt viele italienische Klischees auf die wirklich stimmen.

Die Geschichte wird aus 2 Perspektiven erzählt einmal von Teresa und von der Großmutter Caterina, Der Schreibstil war leicht und flüssig zu Lesen. Ich habe das Buch innerhalb von ein paar Stunden gelesen was daran liegt weil es mehere Abschnitte hatte und wie schon erwähnt habe der Schreibstil hat auch dazu beigetragen das ich schnell mit dem Buch durch war..Vor allem Caternna fand ich als Großmutter total herzhaft und sie hat mich während dem lesen an meine eigene Oma erinnert die auch Rezepte gesammelt hat.

In dem Buch sind auch einige Rezepte enthalten was ich echt toll find. Ich werde das ein oder andere Rezept definitiv nach kochen oder nach backen einige kannte ich sogar .  Die Rezepte sind von Generation zu Generation weiter gegeben worden.

Mir hat auch die Liebesgeschichte zwischen Teresa und Domenico super gut gefallen, man wüsnchet sich in laufe der Geschichte das sie endlich zusammen kommen und ein Paar werden.

Fazit:
Eine wundervolle Sommerlektüre und kann es jeden empfehlen die gerne eine leichte Geschichte für den Sommer suchen und vor allem für alle Italienliebhaber, und die gerne auf Werte wie Familie, Herkunft und Traditionen interessieren..




Autorin:
Francesca Barra wurde in Policoro, einem Ort in der Provinz Matera, geboren. Sie arbeitet als Drehbuchautorin und freie Journalistin für Film, Fernsehen und Radio sowie für diverse Printmedien. Ein italienischer Sommer ist ihr erster Roman auf Deutsch.

Freitag, 2. Juni 2017

Geständnisse Rezension



Quelle von C Bertelsmann und Amazon 



Produktinformation

Gebundene Ausgabe: 272 Seiten
Verlag: C. Bertelsmann Verlag (27. März 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570102904
ISBN-13: 978-3570102909
Originaltitel: Kokuhaku (Confessions)
Größe und/oder Gewicht: 13 x 2,7 x 20,3 cm


Inhalt:
Die kleine Tochter der alleinerziehenden Lehrerin Moriguchi ist im Schulschwimmbad ertrunken; ein tragischer Unfall, wie es scheint. Wenige Wochen später kündigt Moriguchi ihre Stelle an der Schule, doch zuvor will sie ihrer Klasse noch eine letzte Lektion mit auf den Weg geben. Denn sie weiß, dass ihre Schüler Schuld am Tod ihrer Tochter haben. Mit einer erschütternden Offenbarung setzt sie unter ihnen ein tödliches Drama um Schuld und Rache, um Gewalt und Wahnsinn in Gang, an dessen Ende keiner – weder Kind noch Erwachsener – ungeschoren davonkommt.

Mit immenser Sogwirkung und einem unbestechlichen Blick auf die menschlichen Abgründe erzählt die ehemalige Lehrerin Kanae Minato eine faszinierend-verstörende Geschichte voller unerwarteter Wendungen. Ein packender Roman, dessen Stimmen den Leser noch lange begleiten.

Meine Meinung:
Es beginnt mit der Mutter, die sich vor die Klasse stellt und an ihrem letzten Arbeitstag eine Rede hält. Nur sie selbst weiß, wer die Schuld am Tod ihrer Tochter trägt. Für mich war es sehr interessant, den doch distanzierten Umgang der japanischen Lehrerin mit ihren Schülern kennen zu lernen und andererseits zu lesen, welche Pflichten Lehrer in Japan über den Schulalltag hinaus gegenüber den Schülern haben.
Eine Vierjährige ertrinkt im Schwimmbad der Schule, nicht versehentlich. Zwei Schüler, gerade einmal dreizehn Jahre alt, sind dafür verantwortlich. Oder etwa doch nicht? Die Mutter des toten Kindes ist alleinerziehend und genau an dieser Schule als Lehrerin tätig. Sie kündigt kurz darauf ihre Anstellung und verabschiedet sich mit einer Abschiedsrede von ihren Schülern, an deren Ende sie diese mit einer schockierenden Aktion überrascht.
Während des Lesens des ersten Kapitels schoss ich mich darauf ein, dass das Buch lediglich aus der Sicht der Lehrerin erzählt wird, welche im Klassenzimmer vor ihrer Klasse steht und über den Mord an ihrer kleinen Tochter, sowie über die Täter spricht.
Ab Kapitel 2 wurde mir allerdings klar, dass die Autorin bei jedem folgenden Kapitel einen Perspektivwechsel vorsah. Dieser Aufbau über die 6 Kapitel hinweg hat mir super gefallen. Man konnte die Tat dadurch zum Beispiel auch aus der Sicht der Täter, anderer Klassenkameraden oder Familienmitgliedern betrachten.

Fazit:
Mit jedem Kapitel und jeder neuen Perspektive bekommt man als Leser neue, erschütternde Geständnisse zu lesen und vormals als feststehend empfundene Tatsachen erscheinen plötzlich in einem anderen Licht. Kanae Minato gelingt es, das Gefühl für Wahrheit nachhaltig zu erschüttern, denn niemand in diesem Roman hat die Motive, die ihm die anderen zuschreiben. Warum musste Manami sterben? Und wer hat letztlich Schuld, wer trägt die Verantwortung? Die Grenzen zwischen Schuld und Unschuld, Opfer und Täter verschwimmen zunehmend und als Leser blättert man einfach nur atemlos immer eine weitere Seite um. Bis zum überraschenden Finale! Unbedingt lesen!



Autorin:
Kanae Minato, geboren 1973 in Japan, begann ihre Karriere als Schriftstellerin mit dem Bestseller "Geständnisse", der erfolgreich verfilmt wurde. Ihre Romane und Kurzgeschichten wurden vielfach ausgezeichnet.

Donnerstag, 1. Juni 2017

Entspannen Strich für Strich Rezension


Produktinformation
Taschenbuch: 96 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (8. August 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453604032
ISBN-13: 978-3453604032
Originaltitel: Anti-Stress Dot to Dot
Größe und/oder Gewicht: 19,2 x 0,9 x 26,3 cm

Inhalt:
inen Bleistift und eine ruhige Minute – mehr braucht es nicht zur Entspannung. Zeichnen stärkt nicht nur die Konzentration und fördert die Kreativität, es lässt uns auch zur Ruhe kommen. Dabei braucht man kein Picasso zu sein. Wer den Zahlen folgt, kann wunderschöne Zeichnungen wie aus dem Nichts entstehen lassen und sie im Anschluss auch noch farbenfroh ausmalen. Die raffinierten und liebevoll gestalteten Motive reichen von großen und kleinen Tieren aus aller Welt über majestätische Bauwerke bis hin zu filigranen Blumen.

Meine Meinung:Die Bilder sind sehr hübsch und inspirierend, man malt nicht einfach nur einen Katze , sondern man kann mit Mustern und Farben spielen. Das Titelbild zeigt das sehr gut.
Viele Linien sind in der Tat sehr fein, man benötigt auf jeden Fall gut gespitzte Buntstifte oder Fineliner und eine ruhige Hand. Viele Aspekte eines Bildes erkennt man erst während des Malens, da Linien sich durch ein ganzes Bild schlängeln können.. Eigentlich ist es gar kein Buch, sondern eher ein Block. Das ist genau das, was es so besonders macht. Jedes einzelne Blatt kann ganz leicht herausgetrennt werden. Die Blätter sind recht dick, so dass nichts durchdrückt, selbst wenn man mit Gelstiften, Finelinern oder Filzstiften malt. Die Motive sind wirklich schön & etwas filigraner als in anderen Malbüchern. Für mich ist das genau richtig, denn man muss sich schon konzentrieren & das hilft beim Abschalten von anderen Dingen. Ich muss sagen, es ist ein tolles Malbuch für alle die gerne ausmalen.
Weil ich so begeistert bin, habe ich dieses Exemplar noch einmal zum Verschenken bestellt.
Echt toll!

Fazit: 
Eine Empfehlung an alle, die Freude am Ausmalen etwas komplexerer Motive haben.
Werde mir garantiert noch andere Blöcke dieser Reihe kaufen, denn auch wenn die Bilder nicht unbedingt perfekt werden, weil ich bei einer Linie mal gewackelt habe, aber der Spaßfaktor ist für mich höher als bei anderen Malbüchern.



Über den Autor und weitere Mitwirkende
Emily Wallis ist Illustratorin. Sie verwendet traditionelle Techniken und zeichnet hauptsächlich von Hand. Ihren Master in Sequential Design and Illustration erwarb sie an der University of Brighton. Zu ihren Auftraggebern gehören Scholastic, das Jamie Magazine und Quarto Publishing.






Want to read Leseliste Juni