Sonntag, 21. Mai 2017

Mein Herz ist eine Insel Rezension




Quelle von Blanvalet und Amazon


Produktinformation
Broschiert: 384 Seiten
Verlag: Blanvalet Verlag (27. März 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3764505931
ISBN-13: 978-3764505936
Größe und/oder Gewicht: 13,7 x 3,7 x 21,5 cm


Inhalt:
Isla Grant ging es schon mal besser. Ohne Wohnung und ohne Job bleibt ihr keine andere Wahl, als nach Hause zurückzukehren, nach Bailevar, eine winzige Insel an der rauen Westküste Schottlands. Und das, obwohl sie kaum Kontakt zu ihrer Familie hat. Als sie auch noch ausgerechnet ihre Jugendliebe Finn wiedertrifft, sind alle unliebsamen Erinnerungen zurück. Ihr einziger Lichtblick ist die alte Dame Shona, die wie keine andere Geschichten erzählt, besonders gern die Legende von der verschwundenen Insel. Doch schon bald erkennt Isla, welch tragisches Geheimnis Shona zu verbergen versucht. Und auch ihre eigene Vergangenheit holt Isla unaufhaltsam ein …


Meine Meinung:

Da ich ein Buch Lesen wollte was perfekt zum Frühling und Sommer passt und ich dieses traumhafte schöne Cover zum ersten Mal gesehen habe und denn Inhalt der Geschichte gelesen habe, musste ich das Buch Lesen. Von dieser Autorin habe ich bisher noch gar nichts gelesen, und war umso mehr gespannter drauf.

Isola hat mir als Portagonistin sher gut gefallen sie wirkte sehr sympatisch und ich konnte nachvollziehen was sie gerade schlimmes durch machen musste, sie steht vor einen Scherbenhaufen, sie trennte sich von ihren zehn Jahre alte Beziehung und flieht in Bailevar wo ihr Vater und ihre beiden Brüder leben.Sie hatte keine andere Wahl, wieder in ihrer alten Heimat zurück zu kehren wo sie eigentlich nicht wieder in diesem Ort mehr wohnen wollte.
Ihr Vater der beruflich Fischer ist,  fand ich am Anfang nicht sympatisch er Empfang seine Tochter nicht freundlich auf und war überhaupt nicht begeistert das sie auf einmal wieder auftauchen würde nach 6 Jahren und wirkte sehr abweisend. . Aber im laufe der Story erfährt der Leser auch wieso er so handelt bzw denkt. 
Will der Bruder von Isola war vom Charakter toll, er freute sich wieder nach Jahren seine Schwester wieder zu sehen, bei beiden verbindet einiges weshalb Geschwister auch zusammen halten sollten.
Finn ist ein Erfolgreicher Geschäftsmann er führt ein eigenes Restaurant das bei den Touristen sehr gut ankommt, Früher hat er in London gearbeitet aber inzwischen ist auch er wieder auf die Insel zurück gekehrt und Isola trifft ihn zufällig wieder womit sie überhaupt nicht damit rechnet, weil sie dachte er wohnt in London.
Besonders mochte ich aber auch die alte 90 Jährige Shona, sie wirkte nicht altmodisch sondern eher modern sie erzählt in diesem Buch ihre eigene dramatische Geschichte die einschneidende Wendungen nehmen.Sie verstand sie schon früher mit Isola und hatten ein enges Verhältnis.

Der Schreibstil der Autorin war leicht und flüssig zu Lesen sie beschrieb die Orte und Schauplätze der schottische Insel Bailvevar wundervoll, ich konnte mir alles bildlich gut vorstellen und hatte teilweise das Gefühl als würde ich gerade in diesem Ort Urlaub machen.
Besonders hat man die Gefühle zu Finn und Isola gespürt während dem Lesen als sie wieder zufällig auf einander treffen, merkt man das zwischen Ihnen doch noch die alten Gefühle wieder ausbrechen. Ich habe während dem Lesen mit gefiebert und wollte das die beiden wieder zueinander finden. Die Story war war recht interessant, der Leser erfährt nach und nach warum Isolas Vater abweisend wirkt welche Familien Geheimnis dahinter stecken und was hinter dem frühen Verschwinden von Caitriona steckt.

Es nimmt auch eine Wendung auf mit der ich gar nicht gerechnet habe vor allem Shanoas Leben nimmt eine dramatische Verlauf in ihrem Leben, und muss sich ihrer Vergangenheit stellen. Das machte einem umso und spannender.
Fazit: 
Das Buch wird definitiv nicht das letzte sein was ich von Anne Sanders gelesen habe, Mein Herz ist eine Insel hat mich gut unterhalten, es konnte mich in ihren Bann ziehen , und empfehle das Buch nur weiter.



Autorin.:
Anne Sanders lebt in München und arbeitet als Autorin und Journalistin. Zu schreiben begann sie bei der Süddeutschen Zeitung. Als Schriftstellerin veröffentlichte sie unter anderem Namen bereits erfolgreich Romane für jugendliche Leser. Die Küste Cornwalls begeisterte Anne Sanders auf einer Reise so sehr, dass sie spontan beschloss, ihren Roman Sommer in St. Ives dort spielen zu lassen. Dieser eroberte die Herzen der Leserinnen und war wochenlang auf der Spiegel-Bestsellerliste.









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen