Samstag, 1. April 2017

Morgen lieb ich dich für immer Rezension

Quelle von Cbt und Amazon
Produktinformation

Broschiert: 544 Seiten
Verlag: cbt (13. März 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570311414
ISBN-13: 978-3570311417
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: The Problem with Forever
Größe und/oder Gewicht: 13,5 x 4,3 x 20,8 cm


Mallory und Rider kennen sich seit ihrer Kindheit. Vier Jahre haben sie sich nicht gesehen und Mallory glaubt, dass sie sich für immer verloren haben. Doch gleich am ersten Tag an der neuen Highschool kreuzt Rider ihren Weg – ein anderer Rider, mit Geheimnissen und einer Freundin. Das Band zwischen Rider und Mallory ist jedoch so stark wie zuvor. Als Riders Leben auf eine Katastrophe zusteuert, muss Mallory alles wagen, um ihre eigene Zukunft und die des Menschen zu retten, den sie am meisten liebt …

Meine Meinung:
Mallory, die Protagonistin,hat es mir besonders angetan ich mochte sie als Person. Die Autorin hat diesen Charakter hevorragend ausgearbeitet. Mallory wurde von ihren Pflegeeltern adoptiert sie hat viel in ihrer Vergangenheit erleb. Sie ist ein unscheinbarers Mädchen still zurückhaltend man nimmt sie als Person gar nicht wahr. Sie wirkt unsichtbar was daran liegt das sie still ist kaum was sagt denn ihr hat man eingebläut immer still zu sein,Für sie ist es auch nicht leicht in die Schule zu gehen da sie nun eine öffentliche Schule besucht. Sie wirkte auf mich glaubhaft und realistisch dargestellt.


Rider ist Mallorys ehemaliger bester Freund. Die beiden treffen in der Schule zufällig aufeinander.Nach 4 Jahren. Die Geschehnisse der Vergangenheit hat er besser weg stecken können als Mallory. Jedoch verbirgt er er auch was.
Und das macht einem schon sehr neugierig was er zu verbergen hat. Auch die Nebencharaktere wie z.B. Paige sie ist Riders Freundin und das komplette Gegenteil von Mallory. Die beiden verstehen sich überhaupt gar nicht.Was ich aber auch gut verstehen kann wer versteht sich denn heut zu Tage mit der Freundin seines Ex?
Auch die Pflegeeltern von Mallory fand ich recht sympatisch, sie sind sehr fürsorglich und machen sich Sorgen um ihre Pflegetochter was auch verständlich ist. Die Autorin hat hier alle Charaktere eingebaut die vielseitig sind und abwechslungsreich erscheinen.
Die Emotionen und Gefühle der Charaktere werden hier sehr gut eingefangen und zum Leser transportiert, die Handlung der Geschichte lässt mich als Leserin nicht kalt. Man leidet mit den Charaktere es kommen so viele Gefühle auf einem zu das ich mehrmals während dem Lesen schlucken musste. Hier wird man mit einigen Themen konfrontiert durch die Rückblenden der Vergangenheit erfahren wir nach und nach was damals geschehen ist. Es ist eine Achterbahn der Gefühle. Die Story wurde aus der Ich Persepektive erzählt und aus der Sicht von Mallory. Der Schreibstil war leicht und flüssig zu Lesen. Auch wenn das Buch keine Leichte kost was das Thema beinhaltet und trotz der über 530 Seiten, habe ich diese Buch verschlungen. Ich wollte nicht mehr aufhören zu Lesen.



Fazit:
Auch diesen Werk von Armentrout konnte mich in ihren Bann ziehen ich bin auch diesmal sehr begeistert ich kann nun sagen das diese Autorin zu meinen Lieblingsautorinen zählt und freue mich schon noch viel mehr von ihr zu Lesen.




Autorin:
Jennifer L. Armentrout lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Hunden in West Virginia. Wenn sie nicht gerade mit dem Schreiben eines neuen Buches beschäftigt ist, schaut sie sich am liebsten Zombie-Filme an. Ihre E-Books waren in den USA auf Anhieb so erfolgreich, dass sie kurze Zeit später in den Druck kamen und sofort auf die Spitze der New-York-Times-Bestsellerliste kletterten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen