Donnerstag, 2. März 2017

Nachts in meinem Haus Rezension



Quelle von Heyne und Amazon




Produktinformation


Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (9. Januar 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453269691
ISBN-13: 978-3453269699
Größe und/oder Gewicht: 14,2 x 4,8 x 22,1 cm


Inhalt

Tom ist ein anerkannter Kunstmaler, dazu reich und glücklich verheiratet. Alles läuft perfekt für ihn. Bis eines Nachts in seinem Haus etwas Schreckliches passiert. Unter Schock flieht er in ein toskanisches Bergdorf. Doch was ihm zunächst wie das Paradies erscheint, entpuppt sich schnell als Hölle. Tom hält das Alleinsein nicht aus, fühlt sich eingesperrt und verfolgt. Als er begreift, dass er niemandem mehr vertrauen kann, auch seinen Freunden nicht, ist es zu spät: Er trifft eine verhängnisvolle Entscheidung .


Meine Meinung:
Das Buchcover ist eine Hardcover Ausgabe es gefällt mir recht gut es wirkt auf mich sehr mysteriös. Der Buchtitel passt perfekt zum Inhalt.
Charaktere:
Tom war ein sympatischer Hauptprotagonist er ist ein erfolgreicher Kunstmaler und verheiratet aber Geld ist ihm nicht so wichtig. Trotz das er seine Frau betrügt und ihr fremd geht was auf den ersten Eindruck zwar eine anti Sympatie entwickelt aber in laufe der Geschichte konnte man sein Handeln nach voll ziehen. Ich hatte auch ein wenig Mitleid mit ihm er wirkt in manchen Situationen recht naiv. Auch die Nebencharaktere waren sehr gut ausgearbeitet und  authentisch.

Als Charlotte auf einen geschäftlichen Termin verreisen muss, trifft sich Tom mit Leslie, sie ist die Frau seines Freundes und Anwalt Rene mit ihr hat er eine Affäre. Tom trifft sich darauf hin mit Leslie in seinem Haus, als es Nachts wurde hörten beide Geräusche sie vermuteten das es ein Einbrecher sein könnte, er schnappte sich seine Harpune und trifft die Person. Wer diese Person ist werde ich natürlich nicht verraten sonst würde ich euch spoilern. ich hätte gar nicht damit gerechnet und war völlig überrascht. Voller Panik gerät Tom deswegen und ruft seine Freund Rene an der ihm um Hilfe bittet. Rene schlägt Tom vor das die Polizei niemals glauben würde das es einen Unfall sein könnte, er schlägt ihm vor seine Sachen zu packen und sich zu verstecken und eine Weile von der Bildfläche unter zutauchen.Das macht die Sache noch rasanter und ich war wirklich neugierig drauf was mich in dieser Geschichte erwarten wird was erlebt Tom während er untergetaucht ist wird der Mord doch noch auf geklärt? Diese Frage hatte ich während dem lesen, ich wollte wissen wie die ganze Story ein Ende nimmt. Vor allem fand ich es recht spannend zu Lesen das Tom während der Zeit als er sich quasi versteckte das es sein ganzes Leben verändern wird und ein Albtraum sich entwickelt. Und mit diesem Ende habe ich überhaupt nicht gerechnet, ich habe was ganz anderes erwartet. Dennoch fand ich das Ende echt gut. 
Der Schreibstil war leicht und flüssig zu Lesen was ich auch von dieser Autorin nicht anders gewohnt bin denn alle ihre Bücher die ich bisher gelesen habe, konnte ich in einem Rutsch durch lesen trotz der vielen Seitenanzahl,  Die Geschichte fing am Anfang zwar etwas schleppend an aber es nimmt nach und nach Spannung auf das ich nicht mehr auf hören konnte zu Lesen.
Fazit: 
Es war mal wieder ein tolles Buch von Sabine Thiesler was ich nur weiter empfehlen kann es hat mich richtig gepackt, und freue mich schon wenn die Autorin ein weiteres Buch veröffentlicht.


Autorin:
Sabine Thiesler, geboren und aufgewachsen in Berlin, studierte Germanistik und Theaterwissenschaften. Sie arbeitete einige Jahre als Schauspielerin im Fernsehen und auf der Bühne und schrieb außerdem erfolgreich Theaterstücke und zahlreiche Drehbücher fürs Fernsehen (u.a. Das Haus am Watt, Der Mörder und sein Kind, Stich ins Herz und mehrere Folgen für die Reihen Tatort und Polizeiruf 110). Bereits mit ihrem ersten Roman Der Kindersammler stand sie monatelang auf der Bestsellerliste. Ebenso mit den beiden folgenden Büchern Hexenkind und Die Totengräberin.

1 Kommentar:

  1. Hallo Mara,
    ich muss gestehen, dass ich noch kein Buch von Sabine Thiesler gelesen habe.
    Das muss ich dringend nachholen.
    Liebe Grüße,
    Kathrin

    AntwortenLöschen