Freitag, 16. Dezember 2016

Die Schuld vergangener Tage Rezension



Quelle von Penguin Verlagund Amazon

Produktinformation

Taschenbuch: 336 Seiten
Verlag: Penguin Verlag (12. September 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3328100709
ISBN-13: 978-3328100706
Originaltitel: An Iron Rose
Größe und/oder Gewicht: 11,9 x 2,7 x 18,8 cm
Leseprobe


Inhalt;
Mac Faraday glaubt nicht, dass sich sein Freund Ned das Leben genommen hat. Er beginnt auf eigene Faust zu ermitteln, denn wenn es nicht Selbstmord war, muss es Mord gewesen sein. Faradays Nachforschungen führen ihn zu einer Erziehungsanstalt. Dabei entdeckt er eine Mädchenleiche in einem stillgelegten Bergwerksschacht. Nach und nach kommt Faraday denen auf die Spur, die zahllose Mädchen aus der Erziehungsanstalt missbraucht haben. Je näher er der Wahrheit kommt, desto mehr bringt ihn seine Recherche selbst in Gefahr.


Meine Meinung.
Dies war mein erster Thriller vom Autor Peter Temple ich wurde durch dieses Buch aufmerksam als ich denn Klappentext durch las wurde ich neugierig was mich darin erwarten wird. Ich war recht überrascht als ich die Story gelesen habe, weil ich habe mir ein Thriller erwartet und nicht etwas humorvolles, was aber auch was ganz neues für mich ist. Denn diese Kombination humorvoller Thriller habe ich bisher noch nicht gelesen.
Das Buchcover ist recht schlicht schwarz gehalten mit einer roten Schrift.Es lässt einen erahnen das es sich hier um ein Thriller handelt.

Der Hauptprotagonist Mac Faraday ist ein Detektiv und ein Frauen Held. Ich fand ihn recht sympatisch weil er viele Sprüche auf Lager hatte. Was ich noch toll fand wie er denn Fall zu Lösen versuchte, mit der ich nicht gerechnet habe,welche Wendung die Geschichte aufnimmt.

Der Schreibstil an sich war leicht und flüssig zu Lesen, aber ein Kritik Punkt hätte ich schon weil es kamen recht viele Personen darin vor das ich beim Lesen durcheinander kam, weil ich einfach nicht wusste welche Personen darin für eine Rolle spielen. Gehören sie zu denn Guten oder zu den Bösen? Aber dennoch kam ich auf meine Kosten ich habe während dem Lesen mit gefiebert gelacht und mit gerätselt.
Ich werde definitiv noch mehr Bücher von Peter Temple lesen wollen.


Fazit: Ein gelungener Thriller den ich weiter empfehlen würde.



Autor:
Peter Temple, geboren 1946 in Südafrika, gehört zu den herausragenden australischen Autoren seiner Generation. Fünf seiner Romane erhielten den Ned Kelly Award. International bekannt wurde er mit seinem mehrfach ausgezeichneten Roman „Kalter August“. 2010 wurde sein Roman "Wahrheit" mit dem wichtigsten australischen Literaturpreis, dem Miles Franklin Award, ausgezeichnet. Zuletzt erschien auf Deutsch „Tage des Bösen“. Er lebt mit seiner Familie in Ballarat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen