Montag, 26. September 2016

Nerve Rezension





Quelle von Amazon und cbt


Produktinformation

Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: cbt (15. August 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570309762
ISBN-13: 978-3570309766
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: NERVE
Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 2,9 x 18,5 cm



Inhalt:
Eigentlich will Vee gar nicht mitspielen bei diesem neuen Online-Spiel, bei dem man ständig neue peinliche »Challenges« bekommt, die sofort ins Netz gestellt werden. Aber um einen Jungen auf sich aufmerksam zu machen, der ihr gefällt, wagt sie es dann doch. Zumal Preise locken, denen sie nicht widerstehen kann, wie zum Beispiel die Schuhe ihrer Träume. Noch dazu sieht Ian, der ihr als Spielpartner an die Seite gestellt wird, wirklich gut aus. Erst macht es Spaß. Aber dann werden die Challenges heikler und heikler, und die Fans treiben Vee dazu, immer mehr zu riskieren. Schließlich werden Vee und Ian zusammen mit fünf anderen Spielern an einen geheimen Ort gebracht, wo die letzte Runde stattfindet. Es geht um alles oder nichts und auf einmal steht ihr Leben auf dem Spiel …


Meine Meinung:
Das Cover lässt einen erahnen das es sich um ein Computer Online Spiel handelt, und passt ideal zur Handlung. Als ich den Inhalt durch gelesen habe, wollte ich gerne das Buch Lesen weil ich mich für online Spiele interessiere und auch eine zockerin bin. Ich fand es recht interessant in so einer Richtung was zu Lesen.


Vee ist eher das unscheinbare Mädchen die meist im Hintergrund steht, jedoch wendet sich das Blatt indem sie sich für das Online Spiel Nerve interessiert, und an jede Challenges teil nimmt. Auf mich wirkte sie mutig jedoch zugleich auch naiv. Währende dem Lesen dachte ich, "nein was tust du?" lass die Finger mache es nicht."! Sie ging wirklich sehr weit um was zu bekommen.Vor allem wenn es um größere Preise handelte.Auch ihr Mitschüler Tommy fand ich recht sympatisch;der von den Machern des Spiels am Anfang ihr Kameramann ist und zugeteilt wurde. Die Charaktere waren gut aus gearbeitet und vielseitig. Was mir gefallen hat das beide seine Macken und Kannten hatten.

Der Schreibstil lies sich für ein Jugendbuch leicht und flüssig zu Lesen, die Seiten flogen nur so dahin. Somit man das Buch schnell durch lesen konnte.Das Buch wurde von der Ich Perspektive geschrieben aus der Sicht von Vee.Die Spannung darin bleibt natürlich erhalten, ich wollte immer wissen wie geht es weiter was für Challenges muss Vee noch bestreiten. Ich habe mit Veee mit gefiebert.
Allerdings das Ende bleiben doch einige Fragen offen. Und lässt einen mit dem Gedanken offen gibt es noch einen zweiten Teil?
Ich war auch schon im Kino und habe mir den Film  angeschaut der von diesem Buch basiert, und hat mir auch sehr gut gefallen.

Fazit: Ein gelungenes Buch was ich weiter empfehlen würde, ich würde gerne noch mehr von 

http://facemot.blogspot.com/Ein super Buch! Unbedingt zu empfehlen. Verpasst das nicht!


Film Trailer  Quelle youtube



Autorin:
Jeanne Ryan wuchs in einer Familie mit elf Geschwistern auf. Seit sie als Kind auf Hawaii gelebt hat, hat sie versucht, dorthin zurückzukehren – mit Zwischenstopps in Südkorea, Michigan und Deutschland. Bevor sie zu schreiben begann, entwickelte sie Computerspiele und forschte im Bereich der Jugendentwicklung. Aber Schreiben gefiel ihr dann doch besser als Statistik. Sie hat immer noch eine Schwäche für Hawaii, wohnt aber jetzt an der Nordwestküste der USA. „Das Spiel ist aus, wenn wir es sagen“ ist ihr erster Roman.














Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen