Sonntag, 17. Juli 2016

Und draußen stirbt ein Vogel Rezension





Quelle von Heyne und Amazon


Buch kaufen beim Verlagsgruppe Random House

Leseprobe

Inhalt:

Nervenzerreißende Spannung in der Toskana

Hasserfüllt beobachtet er die Autorin Rina Kramer bei ihrer Lesung. Jedes Wort von ihr macht ihn wütend. Sie hat ihn bestohlen, hat seine Ideen und Gedanken geraubt. Er reist ihr nach, findet sie in ihrem idyllischen Landhaus in der Toskana und mietet sich bei ihr ein. Wie ein harmloser Urlauber, aber besessen davon, sie zu vernichten.
Rina ahnt nicht, was der eigentümliche Gast plant. Als sie endlich die Gefahr erkennt, ist es bereits zu spät.

Meine Meinung:

Als ich erfuhr das Sabine Thiesler ein Buh raus gebracht hat, musste ich es unbedingt haben,Das Buchcover ist in schwarz und grau gehalten und darauf ist ein Mädchen zu sehen und ein Vogel was zur Story und inhaltlich gut passt.

Die erfolgreiche Autorin Rina Kramer hat sich in der Toskana auf einem einsamen Berg ein herrliches Refugium erschaffen, in dem sie meist alleine wohnt, da ihr Mann in seinem Beruf als Regisseur viel unterwegs ist und kaum zuhause ist. Ihr kleiner Sohn Fabian lebt im Internat. Als plötzlich ein Fremder vor der Tür steht und ihren Gästepavillon mieten will, ist sie froh, dass noch jemand auf dem Grundstück ist und sie nicht völlig allein ist mit Fabian, der Ferien bei seiner Mutter macht. Sie ahnt nicht, wen sie sich da ins Haus geholt hat! Manuel verfolgt sie schon seit Monaten und will sich an ihr rächen
Die Charaktere:
Rina ist ein ganz besondere Protagonistin die sofort in mein Herz geschlossen habe. Aber auch die anderen Charaktere wie z.B. Fabian der Sohn von Rina, oder der Ehemann  Manuel, sowohl auch der Starker waren gut aus gearbeitet jeder hatte seine Facetten und konnte mich in jeden hinein versetzten. Eine gute Mischung und abwechslungsreich waren die Charaktere. 
Die Story selbst baut sehr langsam und zuerst mehr unterschwellig Spannung auf, was mir sehr gut gefallen hat. Die Spannung steigert sich Verlauf der Geschichte zu und so fieberte ich dem Finale entgegen. Der Showdown ist wirklich spannend und bietet genug Nervenkitzel und wartet zum Abschluss auch noch mit einer Überraschung auf,. 
Das ganze Setting und Handlungsorte  um die Toskana fand ich genial, Da ich ein großer Italien Fan bin, und das Land liebe hat die Autorin geschafft mich als Leser zu verzaubern. Ich habe mich gefühlt als wäre ich selber in die Toskana. ich hatte mein eigenes Kopfkino und konnte mir die schöne Landadschaft bildlich vorstellen. 

Fazit: Ein toller Thriller denn ich weiter empfehlen würde
http://facemot.blogspot.com/Dieses Buch ist richtig toll. Lest es unbedingt einmal!




Autorin:
Sabine Thiesler, geboren und aufgewachsen in Berlin, studierte Germanistik und Theaterwissenschaften. Sie arbeitete einige Jahre als Schauspielerin im Fernsehen und auf der Bühne und schrieb außerdem erfolgreich Theaterstücke und zahlreiche Drehbücher fürs Fernsehen (u.a. Das Haus am Watt, Der Mörder und sein Kind, Stich ins Herz und mehrere Folgen für die Reihen Tatort und Polizeiruf 110). Bereits mit ihrem ersten Roman Der Kindersammler stand sie monatelang auf der Bestsellerliste. Ebenso mit den beiden folgenden Büchern Hexenkind und Die Totengräberin.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen