Mittwoch, 22. April 2015

Der Augensammler Rezension


Bildquelle und weitere Informationen von Amazon und Droemer Knaur Verlag

Produktinformation

Taschenbuch: 464 Seiten
Verlag: Knaur TB (1. Juni 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426503751
ISBN-13: 978-3426503751
Originaltitel: Der Augensammler
Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 3,7 x 19,2 cm

Leseprobe

Kurzbeschreibung:Erst tötet er die Mutter, dann verschleppt er das Kind und gibt dem Vater 45 Stunden Zeit für die Suche. Das ist seine Methode. Nach Ablauf der Frist stirbt das Opfer in seinem Versteck. Doch damit ist das Grauen nicht vorbei: Den aufgefundenen Leichen fehlt jeweils das linke Auge. Bislang hat der »Augensammler« keine brauchbare Spur hinterlassen. Da meldet sich eine mysteriöse Zeugin: Alina Gregoriev, eine blinde Physiotherapeutin, die behauptet, durch bloße Körperberührungen in die Vergangenheit ihrer Patienten sehen zu können. Und gestern habe sie womöglich den Augensammler behandelt …

Inhalt:"Der Augensammler" tötet erst die Mutter und hinterlässt diese dann mit einer Stoppuhr in der Hand, danach läuft die Zeit: 45 Stunden und 7 Minuten hat der Vater nun Zeit sein Kind zu suchen ..
Alexander Zorbach, ehemaliger Polizist, arbeitet nun als Kriminalreporter bei der Presse.
Als er über den angezapften Polizeifunk hört, dass wieder eine Leiche gefunden wurde, macht er sich auf zum Tatort. Seine ehemaligen Kollegen können, als Zorbach dort ankommt, gar nicht verstehen, woher er diese Information hat, denn über den Polizeifunk sei diese Mitteilung gar nicht gelaufen
Als Zorbach dann noch wenig später sein Portemonaie vermisst und das ebenfalls am letzten Tatort gefunden wird, rückt er nicht nur für die Polizei immer weiter ins Visier des Hauptverdächtigen, auch der Augensammler schließt ihn in sein Spiel mit ein.
Unerwartet und überhaupt nicht nachvollziehbar setzt sich dann auch noch die blinde Physiotherapeutin Alina Gregoriev mit Zorbach in Verbindung. Sie behauptet, dass der Augensammler bei ihr in Behandlung war und sie anhand der Körperberührung Visionen über sein Handeln habe. Lässt sich Zorbach nun auch noch auf das Spiel des Übersinnlichen ein?

Das Buchcover finde ich total klasse, mich persönlich spricht es sehr an und es passt wirklich gut zur Story und zum Titel der Augensammler

Meine Meinung:
Ich hatte eine große Erwartung gehbat da viele dieses Buch so toll fanden und mir immer wieder gesagt wurde lies es endlich, Jedoch war es für mich  der Hype um das Buch größer, als das tatsächliche Resultat.Ich  habe  einige Kritikpunkte die ich gerne berichten würde und zwar es gab Stellen die  viel zu lange in die Länge hinaus gezogen wurde, anstatt gleich zum Punkt zu kommen, wie z.B die Ehe wurde viel drum herum geschrieben was mich sonderlich nicht interessiert hat.Was ich in diesem Buch ebenfalls mehr vermisst habe, als in den vorangegangenen Fitzeks war einfach die Spannung.Das Buch war nicht langweilig oder uninteressant aber es plätscherte mehr so vor sich hin, das Tempo war nicht vorhanden, trotz des laufenden Countdowns. Wobei ich noch erwähne möchte und auch echt eine geniale Idee fand das Buch erzählt die Geschichte Rückwärts, aber eigentlich auch wieder nicht. Die Seitenzahlen und auch die Kapitel laufen rückwärts, was sicherlich ein spannender Nebeneffekt ist, schon weil man erst am Ende wirklich versteht was es damit auf sich hat.
Was ich gut fand das es verschiedene Charaktere gab sie wurden gut durchdacht und gut beschrieben und konnte sich auch sozusagen mitfühlen. Es gab auch verschiedene Handlungsorte und manchmal habe ich mich auch durch Fitzeks Ort Beschreibung mitten drinnen gefühlt als wäre ich selber auch dort..
Den Schreibstil 
Ich bezeichne diesesn Schreibstil  als 
"typisch Fitzek"  denn er hat unbestritten die Gabe, den Leser in sein Buch hineinzuziehen und einen erst am Ende, nachdem das letzte Wort gelesen wurde, wieder zu entlassen. Ansonsten war der Schreibstiel leicht und flüssig zu lesen und hatte auch keine Probleme gehabt beim lesen und konnte mir alles gut vorstellen was oder worin es in diesem Buch geschrieben wurde.
Die meisten Kapitel wurden aus der Perspektive von Alexander Zorbach erzählt, zwischendurch "erzählt" die Polizei oder auch Alina Gregoriev. Mir hätte es aber auch besser gefallen wenn in diesem Buch Kapitel geben würde.
In groß und ganzen war es ein gutes Psychothriller!!!!!


Fazit:http://facemot.blogspot.com/Mir gefiel dieses Buch gut.
 

Der zweite Teil vom Augesammler ist der Augenjäger und ich werde sicherlich denn zweiten Band auch noch lesen was ich schon einiger Zeit auf meinem SUB stehen habe.


Videoquelle von Youtube

 Autor: Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern. Seine Bücher werden in vierundzwanzig Sprachen übersetzt und sind Vorlage für internationale Kinoverfilmungen und Theateradaptionen. Sebastian Fitzek lebt mit seiner Familie in Berlin.

1 Kommentar:

  1. Hallo liebe Mara! :)

    Schon seit langem habe ich dieses Fitzek-Buch bei mir herumliegen und mein Blick schweift immer wieder wie zufällig zu dem Cover und nehme mir immer wieder vor es als nächstes zu lesen- aber wie das als großer Bücherfreund so ist, kommen immer wieder andere dazwischen..Haha. :-D
    Ich habe bis jetzt nur ein Fitzek-Buch gelesen, weshalb die Spannung umso größer ist und Deine Rezension hat mich neugierig gemacht. ;-)

    Wirklich schön hast Du es hier und bleibe gleich mal als Leserin da, hihi ^-^

    Liebst,
    Natascha.

    AntwortenLöschen