Sonntag, 8. Februar 2015

Rezension Letztendlich sind wir dem Universium egal

Quelle von Amazon und FJB

Buch kaufen? Amazon

Produktinformation


Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: FISCHER FJB; Auflage: 5 (24. März 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3841422195
ISBN-13: 978-3841422194
Originaltitel: Every Day
Größe und/oder Gewicht: 15,2 x 3,7 x 22,3 cm

Inhalt:
Die Geschichte einer ungewöhnlichen ersten großen Liebe – und ein phantastischer Roman, wie er realistischer nicht sein könnte
Jeden Morgen wacht A in einem anderen Körper auf, in einem anderen Leben. Nie weiß er vorher, wer er heute ist. A hat sich an dieses Leben gewöhnt und er hat Regeln aufgestellt: Lass dich niemals zu sehr darauf ein. Falle nicht auf. Hinterlasse keine Spuren.
Doch dann verliebt A sich unsterblich in Rhiannon. Mit ihr will er sein Leben verbringen, für sie ist er bereit, alles zu riskieren – aber kann sie jemanden lieben, dessen Schicksal es ist, jeden Tag ein anderer zu sein?
Wie wäre das, nur man selbst zu sein, ohne einem bestimmten Geschlecht oder einer bestimmten Familie anzugehören, ohne sich an irgendetwas orientieren zu können? Und wäre es möglich, sich in einen Menschen zu verlieben, der jeden Tag ein anderer ist? Könnte man tatsächlich jemanden lieben, der körperlich so gestaltlos, in seinem Innersten aber zugleich so beständig ist?

Buchcover: Das Cover ist in schwarz gehallten und darauf zu sehen sind ganz viele Gesichter ,was meiner Meinung nach gut zu dieser Story passt. Dieses Cover springt einem sofort ins Auge wenn man es in der Buchhandlung sieht. So war das zumindest bei mir so gewesen.

Der Schreibstil war  flüssig und leicht zu lesen das die Seiten nur dahin flogen. Man konnte es in einem rutsch gut durch lesen, und wurde aus der Ich Perspektive erzählt,was einem Jugendbuch auch ausmachen sollte. Und die Kapitel haben alle eine recht überschaubare Länge.

Meine Meinung:
Ich habe eine weile überlegen müssen wie ich am besten dieses Buch rezensieren könnte.
Dieses Buch beinhaltet Freundschaft Liebe  Man begleitet A 100 Tage lang in seinem außergewöhnlichen Leben, dass mal melancholisch, mal humorvoll, mal wunderschön, aber auch sehr anstrengend und frustrierend ist. Man lernt darin viele verschiedene Charaktere kennen in denen A in ihren Körper drin steckt, jedoch wurden meiner Meinung nach einige Charaktere viel zu kurz beschrieben und somit wurde A wieder eine andere Person. . 
Die Handlungsorte wurden zwar nur teilweise kurz beschrieben was aber auch nicht schlimm finde, natürlich lernt man teilweise einige   verschiedene amerikanische Städte. Was ich interessant fand ist die Liebe zwischen A und Rihannon man fieberte mit ich wollte wissen hat denn diese Liebe eine Chance kann sich Rihannon eine Liebe zwischen ihnen überhaupt vorstellen? Und kommt siie klar das A viele Gesichter hat jedoch vom Charakter immer der gleiche ist? Diese Frage habe ich mich öfters gestellt als ich dieses Buch gelesen habe.
Mehr möchte ich nun aber auch nicht verraten sonst würde ich spoilern.

Mein Fazit:
Ein tolles, spannendes Buch, für alle die gerne mehr über die unterschiedlichen Lebenstypen erfahren möchten! Das ist nämlich der Hauptbestandteil des Buches.



http://facemot.blogspot.com/ Ein sehr gutes Buch. Lesen lohnt sich!









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen