Freitag, 20. Februar 2015

Der Erdbeerpflücker Rezension


Buch kaufen bei Cbt Verlag undAmazon

  • Taschenbuch: 352 Seiten
  • Verlag: cbt (1. Dezember 2003)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 357030258X
  • ISBN-13: 978-3570302583
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Größe und/oder Gewicht: 12,7 x 3,5 x 18,4 cm

Kurzbeschreibung:
Als ihre Freundin ermordet wird, schwört Jette öffentlich Rache – und macht den Mörder damit auf sich aufmerksam. Er nähert sich Jette als Freund, und sie verliebt sich in ihn, ohne zu ahnen, mit wem sie es in Wahrheit zu tun hat.

Inhalt:
Jette, Tochter einer erfolgreichen Krimiautorin, wohnt mit ihren beiden Freundinnen Caro und Merle in einer WG in der kleinen Stadt Bröhl - bis Caro einen geheimnisvollen Mann kennen lernt und einige Zeit später ermordet wird. Da die Polizei im Dunkeln tappt, versuchen Jette und Merle auf ihre Art und Weise, den Mörder zu finden. Doch nachdem Jette auf Caro’s Beerdigung Rache geschworen hat, ist der Mörder ihr bald näher, als sie ahnt…

Meine Meinung
Das Buchcover gefällt mir richtig gut darin sind Erbeeren zu sehen was auch gut zum Titel der Erdbeerpflücker passt, jedoch wirkt das Cover nicht wie ein Thriller sondern eher wie ein Roman, als ich das erste mal dieses Buch gesehen habe habe ich wirklich gedacht es wäre eine Art Roman Buch bis ich gesehen habe es stand Thriller drauf.
Als ich hinten im Buch gelesen habe worin es in diesem Buch geht wurde man schon sozusagen gespoilert und ich wusste dann schon wer der Täter war, das hatte mich ein wenig gestört und da blieb dann auch ein wenig die Spannung. Allerdings hätte ich aufgrund der Einordnung als Thriller etwas anderes erwartet, denn der Mord an Caro passiert erst relativ spät und die eigentliche Handlung und vor allem der Showdown am Ende kommen deutlich zu kurz. Zudem wirkt das Zusammentreffen mit dem Mörder zu konstruiert.
Die Charaktere wurden meiner Meinung nach auch wirklich viel zu kurz beschrieben, obwohl die Hauptprotagonistin Jette handelt, kam sie viel zu kurz. Und ich fand Jette auch wirklich naiv wie sie sich verhalten hat, und blind in die Arme des Mörders ihrer Freundin rennt. Hingegen hat mir Jettes Mutter gut gefallen sie arbeitet als Autorin und es wurde genau geschrieben wie sie ihre Arbeit meistert, fand ich richtig toll.
Der Schreibstil lies sich gut lesen, es wurden aus vielen Perpektiven erzählt einmal aus Jettes Sicht dann Jettes Mutter und der Kommissar Melzig und vom Mörder. Ich hatte zwar am Anfang etwas Schwierigkeiten gehabt von welchen Charakter nun geschrieben wurde, aber mit der Zeit hatte es sich gut eingelegt und lies sich schnell durch lesen.
Monika Feth erzählt in 'Der Erdbeerpflücker' nicht nur die Geschichte des Mordfalls, sondern schildert auch die Gefühle der hinterbliebenen Freundinnen, das schwierige Verhältnis zwischen Jette und ihrer ständig arbeitenden Mutter und die Sorgen des ermittelnden Kommissars Melzig, dessen Beruf sich auch auf sein Privatleben auswirkt. Einerseits sind diese verschiedenen Sichtweisen sehr interessant, weil sie einen tiefer gehenden Eindruck in das Gefühlsleben der Charaktere bieten und diese authentisch und lebendig machen. 



Fazit:
http://facemot.blogspot.com/Ein paar kleine Mängel gibt es, doch einige Stellen sind gut. 

Es war ein nettes Buch für zwischen durch, und werde bestimmt noch das ein oder andere Buch von Monika Feth lesen.


Es gibt natürlich auch noch weitere Bände es ist zwar an sich eine angeschlossene Story jedoch hatt die Autorin weiter Bücher geschrieben.
der Mädchenmaler, der Scherbensammler, der Sommerfänger, der Bildwächter, der Schattengänger, Teufelsengel

Autor: 
Ihr Berufsleben startete die 1951 in Hagen geborene Monika Feth nach dem Studium der Literaturwissenschaft zunächst als faktentreue Journalistin. Erst später wandte sie sich wieder ihrem Hobby, der Literatur, zu und begann Geschichten zu erfinden. Zunächst wurden diese als Jugendbücher veröffentlicht. Durch den Erfolg ihrer Krimis gewann sie allerdings zusehends auch erwachsene Leser, und zwar nicht nur in Deutschland, sondern auch im Ausland. In knapp 20 Sprachen werden die Bücher von Monika Feth mittlerweile übersetzt. Die Autorin ist Nordrhein-Westfalen treu geblieben und lebt in der Nähe von Köln.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen