Montag, 15. April 2013

Beta-Rachel Cohn Buchrezension


                                                            Quelle: cbt Verlag
Informationen:.
Ab 13 Jahren
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag,
416 Seiten,13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-570-16164-7
€ 17,99 [D] |
Verlag: cbt 

Buch kaufen?  cbt Verlag und Amazon

Inhalt:
Elysia ist eine Beta, ein geklonter Teenager, und sie lebt als Dienerin der Menschen auf der paradiesischen Insel Demesne. Ihr einziges Ziel ist es, ihren »Eltern« zu gefallen – bis sie entdeckt, dass nichts so ist, wie es zu sein scheint. Die heile Welt auf der Insel wird von Klonen gestört, die Gefühle und eine eigene Meinung haben, sogenannten defekten Klonen. Und dann entdeckt Elysia, dass auch sie Gefühle hat. Sie verliebt sich und hat Erinnerungen an ihre First, den Menschen, von dem sie geklont wurde und der längst tot sein muss. Ist sie selbst defekt? Dies würde ihren Tod bedeuten, doch Elysia ist bereit zu kämpfen, für ihre Freiheit und für ihre Liebe zu dem geheimnisvollen Tahir ...

Meine Meinung:
Vom ersten Moment taucht man in Elysias Leben ein. In das Leben einer künstlich erschaffenen Person, die nur zu dem Zweck geschaffen wurde, um zu dienen und zu gehorchen. Zu Beginn erhält man als Leser einen kurzen Rückblick in die Zeit nach Elysias „Erschaffung“ und die Schulung, der anfangs komplett „leeren“ Klone. Man erfährt dabei auch einige Details über die herrschende Weltordnung und ihrer Entstehung.
Jedoch bleiben hierbei noch viele Fragen offen, die bis zum Buchende nicht vollständig zufriedenstellend beantwortet werden. Ich weiß nicht mir haben allgemein ein bisschen die Hintergrundinformationen gefehlt. Es ist wird ganz kurz angedeutet dass es in der nahen Vergangenheit Krieg gab, aber warum dieser stattfand, verrät die Autorin nicht. Meine Vermutung ist, dass sie sich hier wahrscheinlich Material für die Fortsetzung lässt.
Auf den ersten Blick erscheint dieses „Demesne“ absolut perfekt, um dessen Besuch sich die Leute nur so reißen. Dauerhafte Gäste oder auch Jugendliche gibt es allerdings nur wenige. Das ist auch der Grund warum Elysia von der Frau des Governors gekauft wird. Sie dient als „Kindersatz bzw. Ersatzschwester“, wodurch sie sich in ihrer neuen Familie auch erst wohl fühlt. Sie spielt mit der kleinen Tochter und trainiert mit dem großen Bruder. Außerdem entdeckt sich schnell das Element Wasser für sich, was alle vermuten lässt, dass ihre First eine Schwimmerin war. Doch im es wartet noch eine andere Überraschung auf sie: Immer wenn unter Wasser ist, sieht sie diesen jungen Mann, der zu ihr spricht. Dieses Erlebnis weckt in ihr ungeahnte Gefühle. Das Cover: 
Auf dem Buchcover ist die wunderschöne Elysia zu sehen die an der Schläfe eine Art Blume hat, mir gefallen grundsätzlich Cover mit schönen Gesichtern und die schönen fuchsia Augen macht es zu was ganz besonderem.
Schreibstil:
Am Anfang hatte ich ein wenig Probleme gehabt mit dem Schreibstil und bin nicht gleich in die Geschichte hinein gekommen, aber mit der Zeit konnte ich mich an denn Schreibstil gewönnen, und somit wurde es mit der Zeit auch einfach zum lesen .Erst ab Buchmitte nimmt der Spannungsbogen stetig zu, bis man am Schluss fast nur noch mit fiebert.
Es wurde aus der Ich Perspektive erzählt,
Wir bekommen die Geschichte ausschließlich aus Elysias Blickwinkel zu sehen. Man begleitet sich vom Tag ihrer Erschaffung, erlebt mit ihr Abenteuer, verfolgt ihr Handeln und erlebt ihre Gedanken und Gefühle hautnah mit:
Charaktere:
Die Hauptperson in diesem Buch ist Elysia
sie macht während der Geschichte eine große Entwicklung durch. Zu Beginn ist sie der „intakte“ Klon, bei dem eigene Bedürfnisse nicht infrage kommen. Ihr Verhalten ist sehr zurückhaltet und distanziert, da ihr alles fremd vorkommt. Diese Unsicherheit zeigt sich aus, als sich nach und nach herausstellt, dass sie ein eigenständiges Wesen ist, dass sehr wohl über Gefühle und eine eigenen Meinung verfügt. Aber meiner Meinung nach auch verständlich. Wer wäre nicht verwirrt, vor allem wenn man bedenkt, dass sie vorher schon einiges über defekte Klone und dessen Eliminierung gehört hat. Ich kann total nachvollziehen, dass sie da ihre Entdeckung erst einmal für sich behält.
Sie hat mir persönlich am besten von denn Charakteren gefallen, weil Elysia wurde von Rachel Cohn am besten beschrieben und vor allem tiefgründig. Das hat mir bei denn anderen Charakteren leider gefehlt.
Die weitere Charaktere sind Thair ist auch ein Klon was aber erst später in der Story zum vorschein kommt Thair hat Gefühle für Elysia und verlieben sich aneinander.

Fazit:
Wie ihr sicherlich gemerkt habt hat mir das Buch gut gefallen und freue mich schon sehr auf denn zweiten Band und werde es natürlich dann auch lesen.Ich empfehle dieses Buch die gerne Dystopien lesen. Ein großes Dankeschön geht an lovelybooks das ich bei der Leserunde mitmachen durfte und danke an denn cbt Verlag.



Autorin:

Rachel Cohn ist seit Jahren eine renommierte Autorin für Jugendbücher und hat bereits zahlreiche erfolgreiche Romane veröffentlicht. Unter anderem schrieb sie gemeinsam mit David Levithan „Nick & Norah – Soundtrack einer Nacht“ (nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis). Sie hat keine Hobbies, es sei denn, man zählt die Suche nach dem perfekten Cappuccino darunter. Und sie verbringt viel Zeit damit, ihre Musiksammlung und ihre Bücher zu sortieren, oder mit ihren beiden Katzen Bunk und McNulty herumzuhängen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen