Freitag, 13. April 2012

Die Wahrheit über Alice Rezension



Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: rororo (1. Februar 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3499255073
ISBN-13: 978-3499255076
Originaltitel: Beautiful Malice
Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 12,4 x 2,2 cm

Buch kaufen? Amazon

Leseprobe

Amazon Kurzbeschreibung

Ein dunkles Geheimnis.

Ein zerstörtes Leben.

Eine neue Freundin, die dir hilft zu vergessen.

Aber was, wenn sie nicht ist, was sie zu sein scheint?

Als Alice sie zu ihrer Geburtstagsparty einlädt, ist Katherine mehr als überrascht. Die schöne, strahlende Alice, das beliebteste Mädchen der Schule, will mit ihr feiern? Dabei ist Katherine eine Einzelgängerin, die sich von allen fern hält, damit keiner ihr Geheimnis erfährt: Niemand soll wissen, was mit Rachel, ihrer kleinen, talentierten Schwester, passiert ist. Vor Katherines Augen, die nichts tun konnte, um ihr zu helfen. Katherine erlebt die Party wie im Rausch, Alice weicht nicht mehr von ihrer Seite. Doch nach und nach wird Alice immer merkwürdiger. Selbstsüchtiger. Grausamer. Bald entdeckt Katherine, dass ihre neue Freundin nach eigenen Regeln spielt…

Inhalt:


Als Katherine Patterson von Alice zu ihrer Geburtstagsparty eingeladen wird ist sie überrascht, und sie wundert sich darüber das die schöne und beliebte Alice ausgerechnet ihre Freundin sein möchte. Obwohl sie doch eher zurück gezogen und introvertiert lebt. Der Grund dafür ist der grausame Mord an ihrer kleinen Schwester Rachel vor einigen Jahren, den Katherine nicht vergessen kann. In Alice findet sie schließlich eine gute Freundin und scheint wieder glücklich sein zu können. Doch der Schein trübt, denn nach einiger Zeit zeigt sich, dass Alice alles andere als die gute Freundin ist, die sie vorgibt zu sein. Ein Psychoterror beginnt, der letztendlich in einer weitere Tragödie endet.

Buchcover:


Äußerlich gefällt mir das Buch sehr. Das Frauengesicht, die Rosenblätter und die Schrift. Der Titel die Wahrheit über Alice passt wirklich super zum Inhalt des Buches.

Charaktere:


Als Teenager war Katherine ein richtiges Partygirl sie war damals in ihrer alten Schule beliebt und wurde von allen anerkannt. Doch dann war sie plötzlich ruhig, zurückhaltend und in sich hinein gekehrt, wollte mit niemanden zu tun haben. Nachdem ihre Schwester gestorben ist. Doch dann lernte sie Alice kennen, und lies sich von ihr beeinflussen.


Alice ist ein wunderschönes Mädchen sie liebt Luxus und liebt Jungs. Aber auf mich wirkte Alice als unberechenbar, grausam, zerstörend und egoistisch. Ihre bestimmte selbstsüchtige und dominante Art ging mir auf den Keks. Ich denke keiner wünscht sie so eine Freundin.

Schreibstil/Kapitel/Handlung


Der Schreibstil von der Autorin ist einfach und flüssig zu lesen. Dadurch steigert sich das Tempo beim Lesen sogar noch mehr, und der Spannungsfaden ist bis zum Ende zum zerreißen gespannt. Allerdings ahnte ich die Auflösung schon am Anfang des letzten Drittels, und von daher war ich ein bisschen enttäuscht. Übrigens ist der Roman aus Katherine Sicht geschrieben und Gefühle wie Wut, Trauer; Angst und Panik lassen sich so besser nachempfinden. (Handlung) Das Buch ist in zwei Teile unterteilt. Rebecca James erzählt drei Handlungsfäden. Die Vergangenheit als Rachel noch lebte bis zu ihrem Tod, die jüngere Vergangenheit als Katherine mit Alice befreundet war, bis zu deren Tod und die Gegenwart von Katherine.

Meinung:


Schon zu Beginn erfährt der Leser dass das Buch mit Alice Tod enden wird. Ich persöhnlich finde es schade wenn ich gleich am Anfang erfahre das eine Figur aus dem Roman stirbt. Nur wie es dazu gekommen ist erfahren wir erst im Laufe der Geschichte. Deshalb muss ich leider einen Punkt abziehen.


Fazit:


Das ist ein tolles Buch. Lesen ist zu empfehlen.





Mehr Infos zur Autorin Rebecca James

Kommentare:

  1. Über Kommis würde ich mich mal wirklich freuen also schreibt mir :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe zwar noch nichts von diesem Buch gehört, aber es klingt sehr spannend. Deine Rezi ist dir sehr gut gelungen. Ich kann verstehen, dass du den Punkt abgezogen hast. Es mag zwar ein sehr gutes stilistisches Mitterl zu das Ende eines Buches an den Anfang zu setzen, aber manchmal nimmt es einem einfach die Spannung und die Hoffnung auf ein halbwegs glückliches Ende.

    LG Doreen (^.^)

    http://chaosbibliothek.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Hab das Buch auch gelesen....
    Es hat von mir sogar noch eine etwas schlechtere Bewertung bekommen, weil ich überhaupt nicht finde, dass es ein Thriller ist. Dazu gab es einfach zu wenig Spannungsmomente.

    LG Janina

    http://parallelwelt-buecher.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Das Buch hab ich auch gelesen :) Ich fand es sehr gut geschrieben, nur mit dem Anfang fand ich das auch blöd, dass man das gleich wusste. Sonst waren einige spannende Stellen dabei *-* & ich lese es immer wieder gerne . :)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    eben deine Rezi gelesen, eigentlich gefällt sie mir auch ganz gut, aber bei "Meine Meinung", der große fette Spoiler finde ich nicht so prickelnd, so verdirbst du Leuten, die das Buch noch nicht gelesen haben die Laune daran.

    LG

    http://buecherstuff.blogspot.de/

    AntwortenLöschen