Donnerstag, 15. Dezember 2011

Rezension | Mädchenfänger | Jilliane Hoffman

Kurzbeschreibung «FYI. pink steht dir gut ... » Die dreizehnjährige Lainey kann es kaum fassen: Der gutaussehende Zach, den sie beim Chatten kennengelernt hat, steht auf sie. Und er will sie treffen! Sie verabreden ein Date. Als Lainey von der Schule nicht heimkehrt, zieht man einen Spezialisten zurate: FBI-Agent Bobby Dees. Alle Spuren führen ins Nichts. Bis ein Gemälde auftaucht. Es zeigt eine gefesselte junge Frau – und das, was ihr bevorsteht. Die Zeit wird knapp. Und Bobby kommt ein furchtbarer Verdacht: Was, wenn der Mörder mehrere Opfer in seiner Gewalt hat? Mädchen, die keiner mehr vermisst? 
 Neues Haus, neue Schule, neue Freunde ... dazu einen Stiefvater, den sie nicht ausstehen kann und eine Mutter, die mit ihren drei Kindern, den Drogenproblemen der Ältesten, einem unteuen Mann und einem anstrengenden Job völlig überfordert ist. So fühlt sich der 13-jährige Teenager Elaine "Lainey" Emerson vernachlässigt, ungeliebt und alleingelassen. Ihre einzige Freude: der alte Computer ihres Stiefvaters. Beim Chatten in MySpace lernt sie als LainBrain den attraktiven 17-jährigen ElCapitan kennen, der Verständnis für sie hat, sie toll findet und sich mit ihr schließlich im wirklichen Leben treffen will. "P.S. Freue mich auf Morgen" lautet die letzte Botschaft von ElCapitan an LainBrain. Seitdem ist die Dreizehnjährige nicht mehr nach Hause gekommen.

Nach ihrem Verschwinden wird Special Agent Supervisor Bobby Dees mit dem Fall beauftragt.Ihm liegen vermisste Kinder sehr am Herzen und er kann sich gut in die Gefühle der Eltern hineinversetzen, da seine eigene Tochter Kathy vor einem Jahr verschwunden ist. Im Laufe der Geschichte ergibt sich der Eindruck, dass das Verschwinden von Bobbys Tochter, und der Laineys miteinander verknüpft sind. Erst tauchen Bilder von grausig zugerichteten Mädchen auf, die als vermisst gelten. Durch Hinweise auf den Bildern, werden diese zu schrecklicher Realität, als immer mehr Mädchen tot und furchbar zugerichtet aufgefunden werden.
Weitere Mädchen werden unterirdisch in Kabuffs gefangen gehalten und mit Wasser und Hundefutter am Leben gehalten, bis sie reif für ein weiteres "Kunstwerk" sind. Ob es ein Happy End gibt oder nicht das müsst ihr selbst Lesen :-)

Zum Aufbau: Besonders gut hat mir gefallen, dass das Buch in relativ kurze Kapitel eingeteil ist. Es ist aus verschiedenen Perspektiven geschrieben,einaml von Lainey, den Killer, Bobby und denn Reprter.Der Schreibstil war einfach und flüssig zu lesen, was das einfache Eintauchen in das Buch noch verstärkt hat.
Die Autorin versteht es Spannung aufzubauen um dann in ein anderes Kapitel zu wechseln und den Leser zum weiterlesen zu animieren. Ich kann jeden Thrillerfan nur empfehlen dieses Buch zu lesen ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen.  






http://facemot.blogspot.com/ Ein sehr gutes Buch. Lesen lohnt sich!
Mädchenfänger-Jilliane Hoffman 
Taschenbuch 462 Seiten 
Verlag rororo 
erscheinen am 1 Oktober 2011

Die Autorin: Jilliane Hoffman
Serienkiller, brutale Vergewaltiger und perverse Kindermörder - um Phänomene wie diese geht es in den Büchern der Amerikanerin Jilliane Hoffman. Geboren 1967 in Long Island, New York, arbeitete Hoffman jahrelang als Staatsanwältin in Florida. Ihr Job war es unter anderem, Drogenfahnder und Polizeispezialeinheiten in allen juristischen Fragen zu beraten und zu unterrichten. Da wird schnell klar, woher der Stoff für ihre Krimis wie "Cupido", "Vater unser" oder "Mädchenfänger" stammen könnte. Die Bestsellerautorin Hoffman lebt mit ihrer Familie in Florida.

Kommentare:

  1. Du solltest das nochmal überarbeiten :)
    Mehr Absätze, deine Meinung von den Daten zum Buch trennen und deine Rezi vll. in Absätze unterteilen.
    Ansonsten schonmal ein guter Ansatz :D

    AntwortenLöschen
  2. Immer gerne :)
    Liest sich einfach, wenn du da ein paar Abschnitte rein machst und
    "Mädchen, die keiner mehr vermisst? Mädchenfänger-Jilliane Hoffman Taschenbuch 462 Seiten Verlag rororo erscheinen am 1 Oktober 2011 Neues Haus, neue Schule, neue Freunde ... " man würde das auch besser verstehen ;)

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch fand ich recht übel, aber super gut geschrieben. Tolle Rezi. Na dann bin ich doch auch mal Leser

    AntwortenLöschen
  4. Danke das freut mich wirklich so sehr für dein Feedback das motiviert einen noch mehr :-)

    AntwortenLöschen