Montag, 24. Februar 2020

Der unsichtbare Freund Rezension


Quelle von Heyne 

Roman
Erscheinungstermin: 04. November 2019
912 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

Inhalt:
Die alleinerziehende Kate muss dringend mit ihrem siebenjährigen Sohn Christopher untertauchen. Das beschauliche Örtchen Mill Grove, Pennsylvania, scheint dafür ideal zu sein. Eine Straße führt hinein, eine hinaus. Ringsum liegt dichter Wald. Doch kurz nach ihrem Umzug beginnt der kleine Christopher eine Stimme zu hören. Und merkwürdige Zeichen zu sehen. Zeichen, die ihn in den Wald locken.

Sechs Tage lang bleibt er spurlos verschwunden. Als er wieder auftaucht, kann er sich an nichts erinnern. Aber plötzlich hat er besondere Fähigkeiten. Und einen Auftrag: ein Baumhaus mitten im Wald zu errichten. Wenn er es nicht bis Weihnachten schafft, so die Stimme, wird der ganze Ort untergehen. Ehe sie sichs versehen, befinden sich Christopher, seine Mutter und alle Einwohner von Mill Grove mitten im Kampf zwischen Gut und Böse.
Inhalt:

Meine Meinung
Ich kann mich buchstäblich nicht daran erinnern, wie mich ein Buch das letzte Mal vom ersten Wort an packte und mich nicht gehen ließ, bis zum letzten Wort. Dieses Buch war so intensiv und gut geschrieben, ich konnte es nicht niederlegen.  Es war so ein faszinierendes, beängstigendes Buch, mit Charakteren, die dir in den Sinn kommen und nicht loslassen. 
Der unsichtbare Freund bekommt Ihre Aufmerksamkeit von Anfang an, und lässt nie los. Die Charakterentwicklung ist sehr durch, weshalb das Buch wahrscheinlich so lang ist, wie es ist. Die Geschichte selbst hätte auf 300-400 Seiten geschrieben werden können, aber die Tiefe der Charakterentwicklung erforderte mehr Seiten weshalb auch die Story lang geworden ist, aber trotzdem keinen Abbruch getan hatte. Es hat zwar seine Zeit gebraucht bis die Geschichte ihren Lauf genommen hat und zu einigen Höhepunkte erreicht haben, aber es lohnt sich dran zu bleiben.


Fazit
Ich kann dieses Buch nur weiter empfehlen und ich bin mir ganz sicher das ich noch mehr Bücher von Stephen



Autor:
Stephen Chbosky ist ein vielfach preisgekrönter Autor, Drehbuchschreiber und Regisseur. Sein All-Age-Roman »Das also ist mein Leben« hat sich international millionenfach verkauft. Auch die Verfilmung mit Emma Watson und Logan Lerman war ein großer Erfolg. Nach diversen weiteren Filmprojekten (zuletzt: »Die Schöne und das Biest« und »Wunder«) legt er nun seinen zweiten großen Roman vor. Stephen Chbosky ist aufgewachsen in Pittsburgh und lebt derzeit in Los Angeles.