Samstag, 16. Dezember 2017

Das Auge Rezension




Quelle von Heyne Hardcore und Amazon


Produktinformation
Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: Heyne Verlag; Auflage: Vollständige deutsche Erstausgabe (11. September 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 345367703X
ISBN-13: 978-3453677036
Originaltitel: Alarms (AT)
Größe und/oder Gewicht: 11,9 x 3,2 x 18,8 cm


Inhalt:
Sie sieht Dinge, die andere nicht sehen … grausame Dinge … Menschen, die sterben … Blut … Sie glaubt an ihre Visionen … Sie glaubt, dass diese Bilder reale Begenbenheiten zeigen...Morde...Vielleicht hat sie recht … vielleicht ist sie einfach nur wahnsinnig …Wer weiß?


Meine Meinung:
Das Auge‘ erschien schon damals 1992 im englisch sprachigen Raum, als dieses Werk auch in der Deutschen Ausgabe erschien musste ich auch dieses Laymon Buch unbedingt Lesen, weil ich ein Fan von diesem Autor bin.

Das Cover mit dem Auge passt gut zum Thema des Buches, man erfährt später was dieses Auge auf sich hat.
In dieser Geschichte handelt es sich um drei Hauptcharaktere Melanie Penny und Brodie.
Melanie, hat Visionen und erahnt das es ein Familienunglück geben wird.Ihr  Freund,Brodie unterstützt sie indem er auch  zusammen auf den Weg Richtung Heimat machen um diesen Unglück zu verhindern, . Dort begegnen sie Melanies Schwester, Pen, und zu dritt versuchen sie einen Unfall, in den ihr Vater verwickelt war, aufzuklären.Ich fand die Charaktere glaubwürdig und authentisch man konnte sich gut in sie hineinfühlen. Der Leser spürt den Zusammenhalt zwischen denn dreien. Auch wenn in dieser Story mehrere Charaktere aufeinander treffen, war der Inhalt leicht verständlich und nicht verwirrend. Der Schreibstil von Laymon war wieder leicht und flüssig zu Lesen. Es lies sich schnell weg lesen. Er hält die Sätze kurz und benutzt öfters wörtliche Rede, somit ich dieses Buch innerhalb von paar Stunden verschlungen habe.
Auch wenn das Buch als Horror deklariert wurde was ich teilweise nicht so empfunden habe sondern es war für mich eher wie ein Thriller, mit ein paar Horror Elemente.hat es jedoch kein Abbruch getan.
Es war trotzdem Spannend, man fliegt nur so durch die Seiten.
Auch in dieser Geschichte erkennt der Leser gleich das es von den Federn von Richard Laymon ist denn er hat dieses typische sexistische denken der seine Charaktere oft an das eine denken.
Gerade das Ende fand ich teilweise sehr überraschend ich hätte nicht gedacht das es so ausgehen würde. Es hat mir gut gefallen denn ich liebe diesen Überraschungseffekt.




Fazit
Eine klare Leseempfehlung von mir liest dieses Buch es lohnt sich wirklich





Fazit:


Autor:
Richard Laymon wurde 1947 in Chicago geboren und studierte in Kalifornien englische Literatur. Er arbeitete als Lehrer, Bibliothekar und Zeitschriftenredakteur, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete und zu einem der bestverkauften Spannungsautoren aller Zeiten wurde. 2001 gestorben, gilt Laymon heute in den USA und Großbritannien als Horror-Kultautor, der von Schriftstellerkollegen wie Stephen King und Dean Koontz hoch geschätzt wird.

Winter TAG


Freitag, 15. Dezember 2017

Fayra das herz der Phönixtochter Rezension


Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
Verlag: cbt (9. Oktober 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570164934
ISBN-13: 978-3570164938
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 10 Jahren
Größe und/oder Gewicht: 14,6 x 4,3 x 22,1 cm


Quelle von Cbt und Amazon


Inhalt
Die 12-jährige Anna-Fee hat mit ihren Eltern vor Kurzem eine schicke Wohnung in einem alten Herrenhaus bezogen. Im verwunschenen Garten des Anwesens begegnet sie nach einer Sturmnacht einem rätselhaften Mädchen. Fayra wurde von einem durchtriebenen Jäger aus einer Parallelwelt hierher gelockt, denn als Tochter eines von Phönixdrachen abstammenden Königs besitzt sie begehrte magische Kräfte. In einem Wettlauf gegen die Zeit suchen die Mädchen nach einem Feuertor, das Fayra wieder nach Hause und in Sicherheit bringt …

Meine Meinung-
Fayra hat mich als Titel schon alleine sehr angesprochen und als ich gesehen habe wer dierses Buch geschrieben hat, war es um mich schon geschehen. Nina Blazon mag ich als Autroin und es war schon klar das ich unbedingt dieses Buch auch unbedingt lesen.
Auch das Buchcover ist wunderschön darin sieht man gleich das es sich hier um eine Fantasy Geschichte handelt.Die Charaktere fand ich recht sympatisch auch wenn es sich um Kinder handelt fand ich es jedoch toll das die Autorin sie glaubwürdig und lebensnah rüber gebracht hat, so wie sich eben Teenager im Alter von 12 Jahren sich benehmen, Auch wenn die Protagonisten sehr jung sind, konnte ich mich trotzdem mit ihnen anfreunden, und habe mich teilweise wieder in die alten guten Zeiten zurück versetzen können, als ich damals auch so jung war.

Zu Beginn war Anna Fee ein ganz normales Mädchen, doch im laufe der Geschichte entwickelte sie sich als Heldin und dass wir uns nicht von unseren Ängsten gefangen nehmen lassen müssen fand sehr gelungen,Auch ihre beste Freundin Nelly war recht lustig die kein Blatt vor den Mund nimmt und meist ein Soruch auf Lager hatte. Manchmal musste ich sogar schmunzeln als die taffe Nelly ein Spruch raus gelassen hat.

Bei diesem Buch passiert auf jeder Seite etwas Neues, von der ersten bis zur letzten Seite. es war recht spannend und sehr unterhaltsam. Ich habe diese Story verschlungen. Ich war komplett in diese Welt gefangen und habe die Realität komplett ausgeschaltet.,Es lag daran das Nina Blazon den Plot rassant geschrieben hat., Somit der Leser die Geschichte auch durch ihren Schreibstil der leicht und flüssig geschrieben wurde das Buch in einen Rutsch durch lesen lies. Auch das Setting und die im Atmosphäre Buch fand ich sehr gelungen, ich hatte während dem Lesen mein eigenes Kopfkino.

Fazit:
Eine klare absolute Lesempfehlung für alle Jugendbuch Fantasyleser unbedingt lesen es lohnt sich


Autorin:
Nina Blazon studierte Germanistik und Slavistik. Seit 2003 schreibt sie Kinder- und Jugendbücher in den Genres Fantasy, Historischer Roman und Krimi. Alle Infos zu den Kinder- und Jugendbüchern finden sich auf der Seite www.ninablazon.de, die Seite für die Erwachsenen-Belletristik ist www.ninablazon.com

Dienstag, 12. Dezember 2017

Weihnachtsfilme

Mein neues Video ist online darin zeige ich euch meine Weihnachtsfilme die ich besitze da es sich gewünscht wurde ;)
Welche Filme mögt ihr am liebsten, habt ihr einige Filmtipps für mich würde mich sehr freuen:)

Sonntag, 10. Dezember 2017

Winter und Weihnachtsbücher

Mein Video ist online darin zeige ich euch meine Winter und Weihnachtsbücher :)

Samstag, 9. Dezember 2017

Constellation Gegen alle Sterne Rezension



Quelle von cbj und Amazon

Produktinformation
Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
Verlag: cbj (20. November 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570174395
ISBN-13: 978-3570174395
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: DEFY THE STARS
Größe und/oder Gewicht: 16,1 x 4,3 x 23,1 cm


Inhalt

Noemi ist bereit zu sterben, um ihren Planeten gegen die Erde zu verteidigen. Als sie in einem verlassenen Raumschiff nach Hilfe für ihre schwer verletzte Freundin sucht, trifft sie auf Abel, die perfekteste künstliche Intelligenz, die je entwickelt wurde. Er ist programmiert, sie zu töten. Gleichzeitig aber muss Abel dem ranghöchsten Menschen an Bord gehorchen. So gelingt es Noemi, ihm das Geheimnis zu entlocken, das ihren Planeten retten kann. Dafür müsste sie Abel zerstören. Doch Abel sieht nicht nur aus wie ein Mensch aus Fleisch und Blut. Je näher sich die beiden auf der lebensgefährlichen Mission kommen, desto klarer wird Noemi: Er fühlt auch wie ein Mensch. Bald steht er längst nicht mehr nur aus programmiertem Gehorsam zu ihr. Aber ist er wirklich frei, alles für sie zu tun?

Meine Meinung:
Eigentlich lese ich kaum Science-Fiction-Bücher, aber dieser Klappentext hat mich doch neugierig gemacht das ich dieses Buch lesen wollte.
Das Buchcover wiederspiegelt den Inhalt wieder, ich finde das es auch ein Hingucker in jedem Bücherregal ist..
Es war eine sehr spannende Science-Fiction-Geschichte, was ich gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. Ich habe Constellation verschlungen.


Die Charaktere waren recht sympatisch ich mochte Noemi sowohl auch Abel. Die Autorin hat beide lebendig wirken lassen sehr autentisch und glaubwürdig.
Auch der Schreibstil war leicht und flüssig zu Lesen. Das ganze Setting wurde auch gut beschrieben und hatte mein eigenes Kopfkino.
Noemi Vidal ist eine Waise, ein Pilot und ein Mitglied eines Selbstmordkommandos, das entschlossen ist, das Tor zu schließen, das Kräfte von der Erde bringt, die versuchen, ihren Planeten Genesis zu erobern. Die Erde hat sich erschöpft und braucht neue Planeten. Die Siedler von Genesis sind jedoch bereit, einen Krieg zu führen, um die Erde davon abzuhalten, ihren Planeten zu zerstören.
Bei einem Trainingslauf ist Noemis Freundin Esther verletzt und Noemis einzige Hoffnung ist, sie zu einem verfallenen Schiff in der Nähe des Tores zu bringen, in der Hoffnung, dass die Krankenstation das haben wird, was sie braucht, um ihrer Freundin zu helfen. Noemi ist sich nicht bewusst, dass das verfallene Schiff in den letzten dreißig Jahren das Gefängnis eines fortschrittlichen Mechs war.

Wenn Noemi und Abel sich zum ersten Mal treffen, ist es eine Waffe. Aber Abel verspricht Noemi seinen Dienst, da seine Programmierung vorschreibt, dass er der höchsten menschlichen Autorität auf dem Schiff dient. Beide vertrauen dem anderen überhaupt nicht. Noemi wurde unterrichtet, und die Erfahrung hat ihr gezeigt, dass jeder Mech böse ist. Abel möchte wirklich nach Burton Mansfield zurückkehren, aber Jahre der Einsamkeit überwinden diesen Wunsch.
Während sie von Planet zu Planet reisen, um zu bekommen, was sie brauchen, sehen sie beide, wie die Bedingungen für die Menschen auf anderen Planeten sind, und sehen, dass sich eine Widerstandsbewegung gegen die Politik der Erde entwickelt hat. Sie sehen auch, dass das Bedürfnis nach einem anderen Zuhause für Menschen immer verzweifelter wird.
Mehr möchte ich auch gar nicht verraten leist dieses wundervolle Buch selber und lasst euch überraschen was euch darin erwarten mag.

Fazit:    
Bisher war es das erste Buch von Claudia Gray was ich bisher gelesen habe und bin wirklich überrascht, es wird definitiv nicht das letzte Buch sein. Ich kann euch die Story nur weiter empfehlen,die gerne eine spannende Action geladene Science-Fiction Geschichte lesen wollen.



Autorin:
Claudia Gray lebt in New York und hat unter anderem als Anwältin und als Journalistin gearbeitet. Ihre Begeisterung für Architektur und Geschichte ließ sie in die Welt von Evernight einfließen. Sie liebt es zu reisen, zu wandern und – natürlich – zu schreiben.

Donnerstag, 7. Dezember 2017

Monatsfavoriten November

Mein neues Video ist online ich zeige euch meine Monatsfavoriten im November die ich geliebt habe